Third Day

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Third Day
Third day01.JPG
Allgemeine Informationen
Genre(s) Christlicher Rock
Gründung 1990er
Website thirdday.com
Aktuelle Besetzung
Mac Powell
Gitarre
Mark Lee
Tai Anderson
David Carr
Ehemalige Mitglieder
Billy Wilkins (1991-1993)
Brad Avery (1995-2008)
Jason Hoard (nur live)(2010-2012)
Live-Mitglieder
Keyboard
Scott Wilbanks
E-Gitarre
Brian Bunn (seit 2012)

Third Day ist eine US-amerikanische Christliche Rockband, die in den 1990er Jahren in Marietta von dem Frontsänger Mac Powell und Gitarrist Mark Lee gegründet wurde. Die anderen Bandmitglieder sind Tai Anderson (Bass), David Carr (Schlagzeug) und Scott Wilbanks (Keyboard). Der Name ist eine Anspielung auf Jesu Auferstehung, welche am dritten Tage (third day) nach der Kreuzigung stattfand (siehe auch Ostern).

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Stil der Band wird meistens als "Southern (Roots) Rock" ("Südstaaten-Rock") bezeichnet und erinnert an Bands wie Counting Crows oder, vor allem was die Stimme von Sänger Mac Powell angeht, an Hootie & the Blowfish. Während das Debütalbum (self-titled) noch stark von Akustikgitarren geprägt war, folgte mit "Conspiracy No. 5" im Jahr 1997 eine recht experimentelle Platte. Mit dem Albumtitel ist die 5. Bedeutung gemeint, die in englischen Wörterbüchern dem Wort "Conspiracy" (Hauptbedeutung: Verschwörung) beigemessen wird: Eine Gruppe tut sich zusammen, um eine gemeinsame Überzeugung, in diesem Fall die christliche Botschaft, kundzutun. Das Album "Time" wiederum erhält seinen besonderen Charakter dadurch, dass die Songs jeweils von der ganzen Band im Studio eingespielt wurden und nicht, wie sonst üblich, jedes Instrument einzeln. Ab etwa dem vierten (regulären) Album dominiert dann der bis heute charakteristische "Southern Rock". Zwischen den regulären Studioalben spielte die Band immer wieder bekannte christliche (Lobpreis-) Lieder ein, brachte u. a. auch ein reines Weihnachtsalbum heraus. In den USA gewann die Band mehrere musikalische Auszeichnungen.

Anfang 2008 gab Third Day bekannt, dass Gitarrist Brad Avery aus der Band ausgestiegen ist. Nach zwei Jahren mit nur einem Gitarristen wurde Jason Hoard als zusätzlicher Live-Musiker geholt. Mittlerweile wurde er durch Brian Brunn ersetzt.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Charts[1][2]
US
Anmerkungen[3]
1996 Third Day
1997 Conspiracy No. 5 50
(7 Wo.)
1999 Time 63
(9 Wo.)
US: Gold
2000 Offerings: A Worship Album 66
(34 Wo.)
US: Platin
2001 Come Together 31
(33 Wo.)
US: Gold
Grammy (Rock-Gospel-Album)
2003 Offerings II: All I Have to Give 18
(31 Wo.)
US: Gold
2004 Wire 12
(17 Wo.)
US: Gold
Grammy (Rock-Gospel-Album)
2004 Live Wire Livealbum
US: Platin (Video)
2005 Wherever You Are 8
(36 Wo.)
Grammy (Pop-Gospel-Album); US: Gold
2006 Christmas Offerings 78
(11 Wo.)
Weihnachtsalbum
US: Gold
2007 Chronology, Volume One: 1996-2000 61
(9 Wo.)
Kompilation
US: Doppelplatin (Video)
2007 Chronology, Volume Two: 2001-2006 73
(6 Wo.)
Kompilation
US: Doppelplatin (Video)
2008 Revelation 6
(73 Wo.)
US: Gold
2009 Live Revelations: On Stage - Off Stage - Backstage 145
(1 Wo.)
Livealbum; US: Gold (Video)
Grammy (Rock-Gospel-Album)
2010 Move 9
(33 Wo.)
2012 Miracle 10
(42 Wo.)
2015 Lead Us Back: Songs of Worship 20
(… Wo.)

Live-DVDs[Bearbeiten]

  • The Offerings Experience (2002)
  • The Come Together Tour (2003)
  • Live Wire (2004)
  • Christmas Offerings Live (2008)
  • Live Revelations: On Stage - Off Stage - Backstage (2009)

Singles[Bearbeiten]

  • Forever (1996)
  • Blackbird (1996)
  • Nothing at All (1996)
  • Alien (1997)
  • Who I Am (1998)
  • I’ve Always Loved You (1999)
  • Sky Falls Down (1999)
  • Your Love Oh Lord (Psalm 36) (2000)
  • Come Together (2001)
  • Show Me Your Glory (2002)
  • You Are so Good to Me (2003)
  • Sing a Song (2004)
  • God of Wonders (2004)
  • I Believe (2004)
  • Cry Out to Jesus (2005)
  • Mountain of God (2006, Grammy-Nominierung)
  • Call My Name (2008)
  • Revelation (2008)
  • Born Again (2009, zwei Grammy-Nominierungen)
  • Children of God (2010)
  • Lift Your Face (2010)
  • Make Your Move (2011)
  • Trust in Jesus (2011)
  • I Need a Miracle (2012)
  • Your Love Is like a River (2013)
  • Kicking and Screaming (2014)
  • Soul on Fire (2015)

Quellen[Bearbeiten]

  1. US-Chartquellen: Billboard / Allmusic
  2. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  3. Third Day in der Gold-/Platindatenbank der RIAA (USA)

Weblinks[Bearbeiten]