Thomas Barlow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweistafel am Geburtshaus von Thomas Barlow in Brandwood Fold, Edgworth.

Sir Thomas Barlow (KCVO FRS FRCP) (* 4. November 1845 in Edgworth, Lancashire; † 12. Januar 1945 in London) war ein englischer Arzt.

Er und der deutsche Chirurg Julius Otto Ludwig Moeller (1819-1887) beschrieben die Moeller-Barlow-Krankheit (rachitischer Säuglingsskorbut). Dies ist eine heute extrem seltene, durch Vitamin-C-Mangel hervorgerufene Erkrankung, die bei Säuglingen und Kleinkindern zu rachitisähnlichen Knochendeformationen führt und ohne Behandlung tödlich verläuft.[1]

Leben[Bearbeiten]

Barlow war der Sohn des wohlhabenden Baumwollfabrikanten James Barlow (1819-1887), er studierte in Manchester und London. Am University College London (UCL) erreichte er 1873 den Abschluss als Bachelor of Medicine und schloss das Studium 1874 mit einem Doktor der Medizin ab. Er setzte seine praktische Ausbildung am Kinderkrankenhaus Great Ormond Street Hospital fort. Von 1895 bis 1907 war er Professor am University College London, zunächst für Kinderheilkunde und später für klinische Medizin.

Bis zu ihrem Tod war er Leibarzt der Königin Victoria, danach auch für König Edward VII. und König Georg V..

Er war seit 1880 mit Ada Helen Dalmahoy verheiratet, das Paar hatte drei Söhne und zwei Töchter.

1902 wurde er zum Baronet of Wimpole Street in St Marylebone in the County of London erhoben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise
  1. Schauder Ernährungsmedizin: Prävention und Therapie Seite 114 Elsevier 2006 ISBN 3437229214