Thomas Bihl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Bihl
Thomas Bild während eines Turniers bei der WSOP in Las Vegas 2011
Spitzname(n) Buzzer
Wohnort Chiang Mai (Thailand)
World Series of Poker
Bracelets
(Turniersiege)
1
money finishes 3
Höchstes money finish im Main Event keine 
European Poker Tour
Titel keine
Finaltische keine
money finishes 3
Letzte Aktualisierung der Infobox: 29. Dezember 2013

Thomas Bihl (* 1975 in Burghausen) ist ein deutscher Pokerspieler, der 2007 das erste außerhalb der USA ausgespielte WSOP-Bracelet gewann.

Karriere[Bearbeiten]

Bihl machte nach seinem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann und war anschließend als Aktienhändler tätig. 2002 machte er sich im Bereich Sportwetten-Arbitrage selbständig.

2004 begann Bihl mit dem Pokern. Er spielt online unter dem Spitznamen „Buzzer“ (Kurzform von „Buzzer Beater“) und bevorzugt nach eigenem Bekunden Shorthanded-Tische (nur 6 Spieler) und Sit and goes.

Bihl gewann 2007 als fünfter Deutscher nach Matthias Rohnacher, Eddy Scharf, Katja Thater und Michael Keiner ein Bracelet Event der WSOP. Er gewann beim 2.500$ Buy-In H.O.R.S.E. und erhielt für seinen Sieg gegen ein Weltklassefeld £70.875. Zweite wurde Jennifer Harman, die im Heads-up streckenweise viermal so viele Chips hatte wie Bihl. Dritter wurde Kirk Morrison, Vierter Chris Ferguson und auf Platz fünf landete Alexander Kravchenko. Die Turniertage dauerten bis zu 15 Stunden.

Im Dezember 2007 veröffentlichte Bihl zusammen mit Katja Thater, Michael Keiner, Sebastian Ruthenberg und Stephan Kalhamer das Buch „Poker Matrix - Dimensionen des Erfolgs“.

Weblinks[Bearbeiten]