Thomas Collins (Kardinal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Thomas Christopher Collins)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen

Thomas Christopher Kardinal Collins (* 16. Januar 1947 in Guelph, Kanada) ist Erzbischof von Toronto.

Leben[Bearbeiten]

Thomas Collins empfing am 5. Mai 1973 durch Weihbischof Paul Francis Reding das Sakrament der Priesterweihe für das Bistum Hamilton. Anschließend studierte er Katholische Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom und promovierte zum Doktor der Theologie. 1978 wurde Collins Dozent am Priesterseminar von London, Ontario und 1995 Regens dieses Seminars.

Am 25. März 1997 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Koadjutorbischof von Saint Paul in Alberta. Die Bischofsweihe spendete ihm der Bischof von Hamilton, Anthony Frederick Tonnos, am 14. Mai desselben Jahres. Mitkonsekratoren waren der Bischof von Saint Paul in Alberta, Raymond Roy, und der Bischof von London, John Michael Sherlock. Als Motto wählte er Deum Adora (Offb 22,9 EU).

Am 30. Juni 1997 wurde Thomas Collins schließlich als Bischof von Saint Paul in Alberta. Papst Johannes Paul II. ernannte Collins am 18. Februar 1999 zum Koadjutorerzbischof von Edmonton. Thomas Collins wurde mit dem Rücktritt Joseph Neil MacNeils am 7. Juni desselben Jahres dessen Nachfolger als Erzbischof von Edmonton. Er trat sein Amt am 13. September 1999 an. Am 16. März 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zusätzlich zum Apostolischen Administrator des Bistums Saint Paul in Alberta. Von diesem Amt trat Collins am 8. September desselben Jahres zurück.

Am 16. Dezember 2006 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von Toronto.[1] Dieses Amt trat Collins am 30. Januar 2007 an.

Im feierlichen Konsistorium vom 18. Februar 2012 nahm ihn Benedikt XVI. als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Patrizio in das Kardinalskollegium auf.

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Kardinal Collins ist Mitglied folgender Organisationen der Römischen Kurie:

Er ist auch Großprior der Ordensprovinz Toronto des Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di Toronto (Canada) e Nomina del Successore. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 16. Dezember 2006, abgerufen am 3. Februar 2015 (italienisch).
  2. Nomina di Membri del Pontificio Consiglio delle Comunicazioni Sociali. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 5. Januar 2010, abgerufen am 3. Februar 2015 (italienisch).
  3. a b Nomina di Cardinali Membri dei Dicasteri e Degli Organismi della Curia Romana. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 21. April 2012, abgerufen am 3. Februar 2015 (italienisch).
  4. Conferma del Prefetto e del Segretario della Congregazione per l'Educazione Cattolica e Nomine e Conferme di Membri nel Medesimo Dicastero. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 30. November 2013, abgerufen am 3. Februar 2015 (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Raymond Roy Bischof von Saint Paul in Alberta
1997–1999
Joseph Luc André Bouchard
Joseph Neil MacNeil Erzbischof von Edmonton
1999–2006
Richard William Smith
Aloysius Kardinal Ambrozic Erzbischof von Toronto
seit 2006
...
Aloysius Kardinal Ambrozic Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der Statthalterei Kanada-Toronto des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
seit 2007
...