Thomas Chrowder Chamberlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Chrowder Chamberlin um 1875

Thomas Chrowder Chamberlin (* 25. September 1843 in Mattoon, Illinois; † 15. November 1928 in Chicago, Illinois) war ein US-amerikanischer Geologe.

Von 1873 bis 1882 war er Professor am Beloit College in Wisconsin. Er arbeitete auch für den United States Geological Survey. Von 1887 bis 1892 war er Präsident der University of Wisconsin, von 1892 bis 1918 war er als Professor an der University of Chicago tätig. In dieser Zeit war er von 1898 bis 1914 auch Präsident der Chicago Academy of Sciences.

Chamberlin entwickelte die Planetesimaltheorie, die später Forest Ray Moulton weiterentwickelte. Er gründete 1893 das Journal of Geology, deren Herausgeber er für viele Jahre war. 1927 erhielt er als erster Preisträger die Penrose-Medaille der Geological Society of America.

Außerdem begründete er die Anwendung mehrerer Hypothesen bei der Generierung von Wissen (1890), da die Untersuchung einer einzelnen Hypothese den Gedankengang eines Forschers zu sehr beeinflussen würde.

Werke[Bearbeiten]