Thomas Cook Airlines (Vereinigtes Königreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Cook Airlines
Logo der Thomas Cook Airlines
Airbus A330-200 der Thomas Cook Airlines
IATA-Code: MT
ICAO-Code: TCX
Rufzeichen: KESTREL
Gründung: 1999
Sitz: Manchester, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Heimatflughafen:
Unternehmensform: Limited
IATA-Prefixcode: 727
Leitung: Christoph Debus
Flottenstärke: 34 (+ 2 Bestellungen)
Ziele: International
Webseite: thomascookairlines.co.uk

Thomas Cook Airlines ist eine britische Charterfluggesellschaft mit Sitz in Manchester.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründung der Gesellschaft erfolgte am 1. September 1999 und begann den Flugbetrieb am 27. März 2000. Sie entstand durch den Zusammenschluss der Flying Colours Airlines und der Caledonian Airways und nannte sich zunächst JMC Airlines. Im Oktober 1999 fusionierten die Eigentümerin Carlson Leisure Group mit Thomas Cook. JMC Airlines wurde am 31. März 2003 in Thomas Cook Airlines umbenannt.

Im Juni 2007 fusionierten die Thomas Cook AG und MyTravel Group PLC zur Thomas Cook Group. Bis Ende März 2008 wurde MyTravel Airways vollständig in Thomas Cook Airlines integriert.

Im September 2011 wurde bekannt gegeben, dass Thomas Cook Airlines im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen 250 Mitarbeiter entlassen und sechs Flugzeuge ausflotten wird.[1]

Im August 2013 wurde bekannt gegeben, dass die Basis in Manchester zum Drehkreuz der Langstreckenflüge ausgebaut und das Streckennetz entsprechend umstrukturiert werden soll. Vorbild hierfür sei die Langstreckenbasis der Schwestergesellschaft Condor in Frankfurt.[2] Im September 2013 stellten Condor und Thomas Cook Airlines ihren gemeinsamen neuen Markenauftritt vor, der ein vollständig neues Corporate Design und eine neue Lackierung der Flotte in grau/weiß/gelb beinhaltet. Die erste Maschine dieser Lackierung war ein Airbus A321-200.[3]

Flugziele[Bearbeiten]

Thomas Cook Airlines bedient ein Streckennetz zu Urlaubsgebieten in Europa (hauptsächlich den Mittelmeerraum), Nordafrika, Asien, Nordamerika und der Karibik. Sie operiert von ihren Drehkreuzen Manchester und Gatwick sowie saisonal von weiteren kleineren britischen Stützpunkten wie beispielsweise Belfast, Cardiff und Newcastle upon Tyne.

Flotte[Bearbeiten]

Ein Airbus A320-200 der Thomas Cook Airlines

Mit Stand August 2013 besteht die Flotte der Thomas Cook Airlines aus 34 Flugzeugen[4]:

Bestellungen[5]
  • 01 Airbus A321-200 (Übernahme im Februar 2014 von Condor)
  • 01 Airbus A330-200 (Übernahme im Oktober 2013, ehemals bei bmi)

Darüber hinaus hat die Muttergesellschaft Thomas Cook Group sechs feste Bestellungen und drei Leasing-Vereinbarungen für Airbus A321-200, von denen Thomas Cook Airlines 2014/2015 eine noch unbekannte Anzahl erhalten soll.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. travelmole.com - Thomas Cook to axe 250 jobs (englisch) 8. September 2011
  2. airliners.de - Nachrichten aus aller Welt KW33/2013 16. August 2013
  3. airliners.de - Thomas Cook vereinigt Marken unter einem neuen Symbol 1. Oktober 2013
  4. ch-aviation.ch - Thomas Cook Airlines UK (englisch), abgerufen am 13. August 2013
  5. jethros.org.uk - Thomas Cook Airlines UK (englisch), 15. Juli 2013
  6. reuters.com - Thomas Cook agrees aircraft leasing deal with GECAS (englisch), 29. Mai 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thomas Cook Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien