Thomas Curtis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Leichtathlet Thomas Curtis; zu weiteren Bedeutungen dieses Begriffes siehe Thomas Curtis (Begriffsklärung).
Thomas Curtis

Thomas Curtis (Thomas Pelham Curtis; * 7. September 1870 in Boston, Massachusetts; † 23. Mai 1944 in Nahant, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Leichtathlet und der erste Olympiasieger im 110-Meter-Hürdenlauf.

Bei den Olympischen Spielen 1896 in Athen qualifizierte sich Curtis bei dem Ausscheidungsrennen für das 110-Meter-Hürden-Finale mit einem ersten Platz. Im Finale, bei dem insgesamt nur zwei Teilnehmer antraten, siegte er mit einer Zeit von 17,6 Sekunden vor dem Briten Grantley Goulding.

Im 100-Meter-Lauf gewann er den Vorlauf in 12,2 Sekunden vor dem Griechen Alexandros Chalkokondylis in 12,8 Sekunden, wurde jedoch im Finale nur Sechster. Die Zeitnehmer für den 100-m-Lauf stoppten nur die Zeit für die beiden Erstplatzierten. Die restlichen Zeiten wurden geschätzt.

Curtis war auch ein begabter Fotograf und nutzte seinen Aufenthalt in Athen für viele Aufnahmen. Später studierte er am Massachusetts Institute of Technology. Nach dem Studium war er Angestellter der Lord Electric Company. Er wirkte an der Entwicklung des Toasters mit.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Thomas Curtis in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)