Thomas Dunhill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Frederick Dunhill (* 1. Februar 1877 in Hampstead; † 13. März 1946 in Scunthorpe) war ein englischer Komponist.

Dunhill studierte am Royal College of Music von 1893 bis 1897 Komposition und Klavier. Von 1899 bis 1908 unterrichtete er an Eton College und gleichzeitig am Royal College of Music Harmonielehre und Kontrapunkt.Zwischen 1907 und 1919 veranstaltete er in London zahlreiche Konzerte, bei denen Werke junger britischer Komponisten aufgeführt wurden. Seit 1942 war er Professor am Royal College of Music.

Dunhill komponierte Opern und Ballette, eine Sinfonie, Suiten und weitere Orchesterwerke, kammermusikalische Werke, Klavierstücke und Lieder.

Werke[Bearbeiten]

  • The King's Threshold, Präludium für Orchester, 1913
  • Dance Suite für Streicher, 1919
  • Belgrade, Sinfonie in A-Dur, 1922
  • Elegiac Variations, 1922
  • The Town of the Ford, 1925
  • The Enchanted Garden, Oper, 1925
  • Tantivy Towers, Oper, 1931
  • Happy Families, Oper, 1933
  • Dick Whittington, Ballett, 1935
  • Dick Whittington Suite, 1935
  • Gallimaufry (Die Eisprinzessin), Ballett, 1937
  • Divertimento, 1942
  • Three Impressions für Viola und Orchester, 1942
  • Waltz Suite, 1943
  • May-Time, Ouvertüre, 1945