Thomas Endres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Endres (* 12. September 1969 in Würzburg) ist ein ehemaliger deutscher Fechter, der 1988 eine olympische Silbermedaille mit der Florettmannschaft gewann.

Thomas Endres vom FC Tauberbischofsheim gewann 1988 vier deutsche Meistertitel. Sowohl in der Altersklasse der Junioren als auch in der Aktivenklasse siegte er mit dem Florett in der Einzelwertung und mit der Tauberbischofsheimer Mannschaft. Dazu kamen der Europapokal mit dem Verein und der zweite Platz bei der Juniorenweltmeisterschaft in den USA. Mit seinen Erfolgen qualifizierte er sich auch für die Olympiamannschaft. Beim Olympischen Fechtturnier in Seoul kämpfte er sich zusammen mit Matthias Behr, Mathias Gey, Ulrich Schreck und Thorsten Weidner ins Olympische Finale vor, wo die deutsche Equipe der sowjetischen Mannschaft unterlag. Im Jahr darauf erreichten bei der Fechtweltmeisterschaft 1989 in Denver Thorsten Weidner, Mathias Gey, Thomas Endres und Alexander Koch erneut das Finale. Wie im Vorjahr unterlag die Mannschaft der sowjetischen Equipe und erhielt die Silbermedaille.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Seoul 1988. Die Olympiamannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt am Main 1988

Weblinks[Bearbeiten]