Thomas Fahner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Fahner (* 18. Juli 1966 in Fürstenberg/Havel, DDR) ist ein ehemaliger deutscher Zehnkämpfer in der Leichtathletik, der für die DDR antrat.

Leben[Bearbeiten]

Fahner startete für den ASK Vorwärts Potsdam. Bei einer Größe von 1,86 m hatte er ein Wettkampfgewicht von 85 kg. 1985 bei den Leichtathletik-Junioreneuropameisterschaften in Cottbus gewann er nach Eckart Müller (1975) und Siegfried Wentz (1979) als dritter Deutscher den Titel im Zehnkampf. Seinen ersten Zehnkampf mit mehr als 8000 Punkten hatte er 1986 beim Mehrkampf-Meeting Götzis.[1] Das beste Resultat seiner Karriere erzielte er 1988 ebenfalls in Götzis als Drittplatzierter mit 8362 Punkten (Platz 80 der ewigen Weltbestenliste, Stand: 3. Dezember 2010[2]), musste sich jedoch mit dieser Leistung Uwe Freimuth um 19 Punkte und dem punktgleichen Kanadier Dave Steen geschlagen geben. Im selben Jahr wurde er wieder hinter Freimuth Zweiter bei den Meisterschaften der DDR;[3] es wurde sein bestes Wettkampfjahr mit mehr als 8200 Punkten bei allen Starts. Trotzdem konnte er sich hinter den „großen Drei“ Uwe Freimuth, Torsten Voss und Christian Schenk nicht für die Olympischen Spiele in Seoul qualifizieren. 1987 und 1990 wurde er jeweils hinter Voss und Schenk Dritter der DDR-Meisterschaften.[3] Seine zweitbeste Leistung gelang ihm beim Sieg im Juni 1989 in Karl-Marx-Stadt mit genau 8300 Punkten. 1990 brach er den Wettbewerb in Götzis nach dem Kugelstoßen wegen einer Verletzung ab. Dies war auch sein letzter Auftritt bei einem internationalen Ereignis.[1]

Sportliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • Zehnkampf: 8362 Punkte, aufgestellt am 19. Juni 1988 in Götzis
  • 100 m: 10,82 s
  • Weitsprung: 7,55 m
  • Kugelstoßen: 15,17 m
  • Hochsprung: 2,00 m
  • 400 m: 47,90 s
  • 110 m Hürden: 14,54 s
  • Diskuswurf: 48,70 m
  • Stabhochsprung: 5,10 m
  • Speerwurf: 68,40 m
  • 1.500 m: 4:27:53 min
  • Siebenkampf: 5881 Punkte, aufgestellt am 26. Februar 1988 in Senftenberg

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft
  • zurgams (Herausgeber): Zeitsprünge. 35 Jahre Mösle Mehrkampf-Meeting in Götzis. Bucher Verlag, Hohenems 2009, ISBN 978-3-902679-23-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Fahner Biographie (PDF; 56 kB) Abgerufen am 16. Juni 2009.
  2. Decathlon All Time List (englisch) www.iaaf.org. Abgerufen am 24. Januar 2011.
  3. a b Leichtathletik - DDR - Meisterschaften (Zehnkampf - Herren). www.sport-komplett.de. Abgerufen am 16. Juni 2009.