Thomas Foster (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Foster

Thomas Foster (* 24. Juli 1852 in Lambton Mills, Ontario; † 10. Dezember 1945) war ein kanadischer Politiker und 41. Bürgermeister von Toronto.

Foster begann sein Berufsleben als Fleischereigehilfe in Toronto. Später machte er sich mit einer eigenen Metzgerei selbständig und kam damit zu Wohlstand. Seine politische Laufbahn begann 1891 mit der Wahl zum Stadtrat. Er wurde in den Jahren 1892 und 1894 wiedergewählt. 1895 verlor er die Wiederwahl und kehrte erst 1900 in den Stadtrat zurück, für den er bis 1909 tätig war. Eine weitere Periode als Stadtrat hatte Foster von 1912 bis 1917. In den Jahren 1917 bis 1921 war er Mitglied des kanadischen Unterhauses für die Unionistische Partei Kanadas. Als er in der Partei keinen Rückhalt mehr hatte, kandidierte er erfolglos 1921. Thomas Foster kehrte in die Stadtpolitik zurück und wurde 1925 zum 41. Bürgermeister gewählt. Das Amt bekleidete er bis Januar 1928. Durch seine bis dahin 25-jährige Tätigkeit im Stadtrat wurde er informell als „Honest Tom“ (Ehrenwerter Tom) bezeichnet. Während seiner Amtszeit sparte er aufgrund seines rigiden Wirtschaftens der Stadt ein Vermögen von zwei Millionen Dollar an.

Mit über 70 Jahren besuchte Foster Indien und war von dem Tempel Taj Mahal derart begeistert, dass er 1935/36 auf einem Hügel zwischen Leaskdale und Uxbridge eine tempelartige Gedenkstätte errichten ließ. Das heute nach ihm benannte Thomas Foster Memorial beherbergt zwei Gräber seiner Familienmitglieder und sein eigenes. Das der byzantinischen Architektur nachempfundene Bauwerk wurde von den zwei Architekten J.H. Craig und H.H. Madill errichtet.

Foster war sozial sehr engagiert und spendete insgesamt über 500.000 Dollar für die Krebsforschung und organisierte auf seine Kosten ein jährlich bis heute stattfindendes Picknick für Kinder im Exhibition Park.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. toronto.ca: Toronto hosts 59th annual Thomas Foster Picnic