Thomas Fröschl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Fröschl
Spielerinformationen
Geburtstag 20. September 1988
Geburtsort LinzÖsterreich
Größe 184 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1995–2004 SC St. Pantaleon-Erla
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2007
2007–2008
2008–
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2014
2014-
SC St. Pantaleon-Erla
Union St. Florian
SK Rapid Wien Amateure
DSV Leoben (Leihe)
FC Lustenau 07 (Leihe)
SKN St. Pölten (Leihe)
SKN St. Pölten
SC Wiener Neustadt
SV Ried
73 (36)
25 (11)
13 0(6)
18 0(3)
28 0(7)
26 (12)
460(17)
24 0(3)
Nationalmannschaft2
2008–2009
2009–
Österreich U-20
Österreich U-21
2 0(0)
1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Dezember 2012
2 Stand: 21. August 2009

Thomas Fröschl (* 20. September 1988) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers.

Karriere[Bearbeiten]

Der Stürmer begann seine fußballerische Laufbahn im Alter von sieben Jahren in den Nachwuchsmannschaften des SC St. Pantaleon-Erla. Im Alter von nur 15 Jahren konnte sich Fröschl in der Saison 2004/05 in der Kampfmannschaft seines Stammvereins (damals Bezirksliga Nord, Oberösterreich; sechste Leistungsstufe) etablieren und bestritt 25 Meisterschaftsspiele, in denen er sechs Tore erzielte. Im Spieljahr 2005/06 war er in 24 Spielen acht mal erfolgreich. In der Saison 2006/07 machte Fröschl auf sich aufmerksam, als er in 24 Spielen 22 Treffer erzielen konnte und damit Torschützenkönig der oberösterreichischen 1. Klasse Ost wurde. Dies war Anlass dafür, dass er im Sommer 2007 vom Regionalliga Mitte-Verein Union St. Florian verpflichtet wurde, wo er in 34 Spielen 17 Treffer erzielte.

Im Sommer 2008 wurde Thomas Fröschl vom Bundesligaklub SK Rapid Wien verpflichtet und erhielt damit seinen ersten Profivertrag.[1] Um Fröschl die Umstellung in den Profibereich zu erleichtern, wurde er von Rapid in die Erste Liga zum Kooperationspartner DSV Leoben weiter transferiert, wo er am 1. August 2008 beim 2:1-Sieg gegen den SKN St. Pölten sein erstes Tor als Profi erzielte. Nach dem Konkurs der Leobener wechselte er zurück zu den Amateuren des österreichischen Rekordmeisters SK Rapid Wien in die Regionalliga Ost, wo er in 13 Spielen sechs Tore erzielte. Für die Saisaon 2009/10 wurde Fröschl an den Kooperationsverein FC Lustenau 07 verliehen.

Vor der Saison 2010/11 war geplant, ihn im Tausch für Christoph Saurer in seine Heimstadt Linz zu LASK Linz transferieren. Dieser Transfer kam jedoch nicht zustande und so wurde Fröschl schließlich am letzten Tag der Transferphase an den SKN St. Pölten verliehen. Von dort wechselte er im Sommer 2012, wiederum leihweise bis zum Sommer 2014, zum SC Wiener Neustadt. Seit der Spielsaison 2014/15 spielt er nun für die SV Ried.

Auf Grund seiner Torjägerqualitäten wurde Thomas Fröschl von Teamchef Andreas Heraf in die Unter-20-Nationalmannschaft einberufen, wo er am 19. August 2008 gegen die Schweiz (0:1) sein Teamdebüt gab. Fröschl, der zuvor noch nie in einer österreichischen Auswahlmannschaft gespielt hatte, gelang damit in nur zwei Jahren der Sprung von der 7. Leistungsstufe in eine ÖFB-Auswahl.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Torschützenkönig 2006/07 der 1. Klasse Ost (Oberösterreich, siebente Leistungsstufe) mit 22 Toren in 24 Spielen
  • Einberufung in die österreichische Unter-20 Nationalmannschaft (Debüt am 19. August 2008)[1]
  • Einberufung in die österreichische Unter-21 Nationalmannschaft im Frühjahr 2009

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b transfermarkt.at: Thomas Fröschl: „…und plötzlich stand Rapid vor der Tür“ (abgerufen am 29. Oktober 2008)
  2. ÖFB: Viele ÖFB-Chancen, aber das Tor macht die Schweiz (abgerufen am 29. Oktober 2008)