Thomas Graham, 1. Baron Lynedoch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Thomas Graham vom Buchdeckel seiner Biographie, veröffentlicht 1880 von Alexander M. Delavoye.

Thomas Graham, 1. Baron Lynedoch (* 19. Oktober 1748; † 18. Dezember 1843 in London) war ein schottischer Aristokrat, Politiker und General.

Nach seiner Ausbildung an der Universität Oxford erbte er große Ländereien, heiratete Marry, zweite Tochter des neunten Graf Cathcart, und ließ sich auf diesen nieder. Doch nach dem Tod seiner Frau schlug er einer militärische (und später politische) Karriere ein.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten]

Graham war der dritte und einzige überlebende Sohn von Thomas Græme von Balgowan in Perthshire und Lady Christian Hope, einer Tochter des ersten Grafen von Hopetoun. Er wurde 1748 geboren und erhielt zunächst Privatunterricht von Pfarrer Mr. Fraser, Minister von Moneydie, anschließend von James Macpherson, dem Sammler und Übersetzer von Ossians Gedichten. 1766 besuchte er das Christ Church College in Oxford als ein Jahr darauf sein Vater starb.

Tod seiner Frau[Bearbeiten]

Marry Grahams Gesundheitszustand verschlechterte sich im Jahre 1792. Auf Anraten ihres Arztes besuchte sie zusammen mit ihrem Mann und ihrer Schwester den Süden Frankreichs. Trotz dieser Maßnahme starb sie am 26. Juni 1792 an Bord eines Schiffs an der Küste nahe der französischen Hafenstadt Hyères. Ihr Mann verbrachte ihre sterblichen Überreste in ein Mausoleum, welches er auf dem Friedhof von Methven, Schottland, erbaute.

Der Verlust seiner Frau belastete Thomas Graham schwer. Nach einer zwölf-monatigen Reise in fremde Länder, nach wie vor trauernd, entschied er sich für eine militärische Laufbahn.

Militärische Karriere[Bearbeiten]

Graham trat als Freiwilliger der britischen Armee bei und half bei der Verteidigung von Toulon in Frankreich.

Nachdem er von dort zurückgekehrt war, bildete Graham – dank seines Einsatzes in Toulon mittlerweile befördert – das erste Bataillon des 90sten Regiments aus, das sich als eines der besten der Armee erweisen sollte. 1796 und 1797 beteiligte er sich an Feldzügen der österreichischen Armee in Italien unter General Wurmser und befehligte dann die Blockade von Malta, das sich im September 1800 nach zweijähriger Belagerung ergab. Graham diente 1808 unter John Moore in Spanien und wurde 1810 zum Generalleutnant befördert.

1811 bestand er gegen den Marschall Victor die Schlacht bei Barossa, wofür er den Dank des Parlaments erhielt. Bei Vitoria befehligte er den linken Flügel. Im Januar 1814 landete er mit 10.000 Mann in Holland, führte zusammen mit dem preußischen General Thümen erfolgreich das Gefecht bei Merxheim und unternahm am 8. März einen Sturmangriff auf Bergen op Zoom, der jedoch zurückgeschlagen wurde.

Im Mai 1814 wurde Thomas Graham als Baron Lynedoch, of Balgowan, zum Peer erhoben und 1821 zum General-en-Chef befördert.

Lebensabend[Bearbeiten]

Thomas Graham war bekannt für seine Vitalität im hohen Alter. [1] Er reiste nach wie vor häufig und besuchte unter anderem Italien, Deutschland, Frankreich, Dänemark, Schweden und Russland. Im Jahre 1841, also im Alter von 94 Jahren, reiste er durch Frankreich nach Genua und Rom. Seine Reitpferde wurden nach Rom gesandt, und er ritt auch dort regelmäßig.

Er starb am 18. Dezember 1843 im Alter von 95 Jahren in seinem Haus in London.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Tagebuch von Henry Cockburn, i. 149.

Literatur[Bearbeiten]