Thomas Grimm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Grimm (* 1954 in Aue) ist ein deutscher Filmemacher.

Leben[Bearbeiten]

Grimm studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin Philosophie und Ästhetik. Er schloss das Studium 1982 mit einem Diplom ab. Er arbeitete zwei Jahre als Filmredakteur für das DDR Filmarchiv und war danach ab 1987 freiberuflich als Filmemacher und Publizist tätig. Von 1990 bis 1991 übernahm er die Leitung beim DFF in der Abteilung Kirche, Familie und Soziales. 1990 wurde Thomas Grimm Aufsichtsratsmitglied beim Fernsehen aus Berlin und 1991 Gründungsabteilungsleiter - Dokumentationen / Reportagen / Gespräche beim ORB. Seit 1992 ist er Geschäftsführer bei der Zeitzeugen TV Film- und Fernsehproduktionen GmbH.

Bereits 1987 begann er, Zeitzeugen-Interviews auf Video- und Filmmaterial aufzuzeichnen. Er nahm Porträtsendungen von Gesprächen mit Persönlichkeiten auf wie Walter Markov, Jürgen Kuczynski, Freia Eisner, Heiner Müller, Inge und Walter Jens, Wolfgang Harich, Stefan Heym und Hans Mayer, die aus Ihren Jahrhundertbiographien erzählten. Dieses umfangreiche Zeitzeugen-Porträt-Film-Archiv zur deutschen und europäischen Zeit- und Personengeschichte liegt bei der DEFA-Stiftung.

Filmografie[Bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]