Thomas Gumpert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Gumpert (* 11. Dezember 1952 in Lauchhammer) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Er absolvierte von 1972 bis 1976 sein Schauspielstudium an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig. Von 2003 bis 2008 spielte er in der ARD-Soap Verbotene Liebe die Rolle des Johannes Graf von Lahnstein, der im Januar 2008 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam. Gumpert hatte bereits 1995 einen kurzen Auftritt in der Serie, wo er in den Folgen 41–46 als Börsenmakler Lenny Fuchs zu sehen war. Des Weiteren verkörperte er 1997 in den Folgen 600–602 die Kleinrolle Karsten Reichelt, einen Geschäftspartner der Serienfigur Clarissa Gräfin von Anstetten, sowie 1998 in den Folgen 816–839 den Feldjäger Brettmann.

2009 war er in der ZDF-Telenovela Alisa – Folge deinem Herzen als Ludwig Castellhoff zu sehen. In Folge 130, die am 16. September 2009 ausgestrahlt wurde, starb auch diese Figur den Serientod. Gumpert war noch bis einschließlich Folge 136 am 24. September in der Serie zu sehen, zunächst als Leiche und ab Folge 132 als Erscheinung.

Theater[Bearbeiten]

Thomas Gumpert spielt seit 1972 regelmäßig im Deutschen Nationaltheater Weimar. Weiterhin hatte er Engagements im Schauspielhaus und Theater im Palast Berlin, im Ernst-Deutsch-Theater Hamburg, im Theater Dortmund, im TAT Frankfurt sowie in der Schaubühne Berlin.

2012 spielte er die Hauptrolle an der Seite von Felix Isenbügel in dem Thriller Todesfalle von Ira Levin am Berliner Kriminal Theater. 2013 spielt er in der Berliner Erstaufführung am Berliner Kriminal Theater die Hauptrolle in Sebastian Fitzeks Psychothriller "Der Seelenbercher".

Kinofilme[Bearbeiten]

TV-Produktionen[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Weblinks[Bearbeiten]