Thomas Heinze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Heinze (* 30. März 1964 in Westberlin) ist ein deutscher Schauspieler. Der Sohn eines US-Amerikaners und einer deutschstämmigen Niederländerin verbrachte seine Kindheit in den USA, bevor er 1973 wieder nach Deutschland zog. Von 1983 bis 1986 absolvierte er ein Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München.

Leben[Bearbeiten]

1991 gehörte er zum Personal des Volker-Schlöndorff-Films Homo Faber. Mehrere Filme drehte er unter der Regie von Sönke Wortmann, so war er zu sehen in Wortmanns Allein unter Frauen, in der Bernd-Eichinger-Produktion Das Superweib, einer Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Hera Lind, und in einer Folge der German Classics, ebenfalls unter der Produktion von Bernd Eichinger, dem Remake von Charley's Tante.

Unter der Regie von Markus Imboden sah man ihn 1998 zusammen mit Iris Berben und Martina Gedeck in der Kinokomödie Frau Rettich, die Czerni und ich. Unter der Regie von Bernd Eichinger spielte er 1999 in Der große Bagarozy.

2003 war er der Fernsehreporter in der SAT.1-Produktion Das Wunder von Lengede mit Heino Ferch, Heike Makatsch, Jan Josef Liefers und Nadja Uhl. 2004 übernahm er die Rolle des Rather Short in der erfolgreichen Komödie Der Wixxer, einer Parodie auf die Edgar Wallace Filme der 50er und 60er Jahre. Im März 2009 trat Heinze in der ZDF-Musiksendung Willkommen bei Carmen Nebel zum ersten Mal als Sänger auf und coverte zwei Songs von Harald Juhnke.

Er war mit der Schauspielerin Nina Kronjäger liiert und lebt heute mit der JAM FM-Moderatorin Jackie Brown in Berlin. Thomas Heinze ist Hobby-Rennfahrer und startete sporadisch als VIP-Pilot 2006, 2007 und 2010 bei je einer Rennveranstaltung in der Mini Challenge Deutschland.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Video Marie Brand – Das Lied von Tod und der Liebe in der ZDF-Medaithek in der ZDFmediathek, abgerufen am 10. Februar 2014 (offline)