Thomas Herbst (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Thomas Herbst
Spielerinformationen
Geburtstag 5. Oktober 1962
Geburtsort Deutschland
Größe 187 cm
Position Angriff
Vereine in der Jugend



0000–1981
SC Tegel
MSV Normannia 08
Hertha BSC
Hertha 03 Zehlendorf
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1981–1982
1982–1983
1983–1986
1986–1987
1987–1988
0000–1995
1995–1999
2000–2001
FC Bayern München
Eintracht Braunschweig
Borussia Mönchengladbach
SV Darmstadt 98
Borussia Mönchengladbach
Türkiyemspor Berlin
Hertha 03 Zehlendorf
Türkiyemspor Berlin
2 0(0)
17 0(3)
43 0(1)
22 0(4)
22 0(0)
? 0(?)
70 0(7)
2 0(0)
Nationalmannschaft
1979
1980–1981
1981
1983
Deutschland U-16
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-21
3 0(0)
16 0(8)
6 0(0)
6 0(2)
Stationen als Trainer
1997–1999
2000–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2010
2010–
Hertha 03 Zehlendorf
Türkiyemspor Berlin
Berlin Ankaraspor Kulübü 07
Türkiyemspor Berlin
Tennis Borussia Berlin
BFC Viktoria 1889/FC Viktoria 1889 Berlin
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Thomas Herbst (* 5. Oktober 1962) ist ein deutscher ehemaliger Fußballspieler und gegenwärtiger Trainer.

Karriere als Spieler[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Herbst gehörte als 19-Jähriger in der Saison 1981/82 dem Kader des Bundesligisten FC Bayern München an. Seine beiden einzigen Spiele bestritt er am 21. und 29. Mai 1982 (33./34. Spieltag) – Gesamtspielzeit: 35 Minuten – beim 3:2-Heimsieg über Arminia Bielefeld (ab der 61. Minute für Karl Del'Haye) und bei der 1:3-Niederlage beim VfL Bochum (ab der 84. Minute für Dieter Hoeneß).

In der darauf folgenden Saison - inzwischen spielberechtigt für Eintracht Braunschweig - kam er zu 17 Einsätzen und auch zu drei Toren. Am 22. März 1983 (24. Spieltag) erzielte seine Mannschaft beim FC Schalke 04 ein 3:3-Unentschieden, wobei er gleich zwei Tore beisteuerte.

Von 1983 bis 1988 - unterbrochen vom einjährigen Intermezzo beim SV Darmstadt 98 in der 2. Bundesliga 1986/87 - spielte er 65 Mal für Borussia Mönchengladbach. Für die Borussen spielte Herbst auch sechsmal im DFB- und neunmal im UEFA-Pokal-Wettbewerb; im internationalen Wettbewerb gelangen ihm drei Tore.

1995 bis 1999 war er bei Hertha Zehlendorf. Zunächst bis 1997 als Spieler aktiv, wechselte er zur Spielzeit 1997/98 auf die Trainerbank des Regionalligisten – und stieg in die Oberliga ab. In der darauffolgenden Saison stand er wieder gelegentlich auf dem Platz als Spieler und wirkte als Spielertrainer. Die Saison 1998/99 wurde mit dem 9. Tabellenplatz abgeschlossen. Danach verließ er den Verein.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Noch keine 17 Jahre alt, debütierte Herbst am 9. Mai 1979 in Trossingen beim 1:0-Sieg der B1-Junioren-Auswahl (U-16) über die der Schweiz. Beim 5. Nordlandturnier in Schweden spielte er am 8. und 9. August 1979 (1:0 gegen Finnland und 2:2 gegen Norwegen) nochmals für diese Auswahl. Vom 4. September 1980 (3:5 gegen Ungarn; in Poreč) bis zum 3. Juni 1981 (1:0 gegen Polen; in Düsseldorf) bestritt er 16 Spiele für die A-Junioren-Auswahl (U-18), erzielte mit acht Treffern eine ausgezeichnete Torquote und krönte sich in seinem letzten Spiel in dieser Auswahlmannschaft zum Junioren-Europameister. Bei der zum dritten Mal ausgetragenen Junioren-Weltmeisterschaft 1981 in Sydney bestritt er vom 3. bis 18. Oktober alle sechs Spiele und gewann im letzten Spiel in der U-19-Nationalmannschaft, dem Endspiel (4:0 gegen den Katar), den Titel des Junioren-Weltmeisters. Für die U-21-Nationalmannschaft bestritt er sechs Spiele; erstmals am 29. März 1983 in Shkodra beim 1:1-Unentschieden gegen Albanien im Rahmen der EM-Qualifikation. Seine beiden Länderspieltore erzielte er am 26. April bzw. 10. Juni beim 1:1-Unentschieden gegen Österreich bzw. beim 2:2-Unentschieden gegen Brasilien. Sein letztes Spiel im Nationaltrikot absolvierte er am 12. Juni 1983 in Toulon beim torlosen Remis gegen Frankreich.

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Nach seinen ersten Trainertätigkeiten bei Hertha 03 Zehlendorf, Türkiyemspor Berlin und Berlin Ankaraspor Kulübü 07 betreute Herbst von 2008 bis 2010 Tennis Borussia Berlin. Seit 2010 trainiert er die Mannschaft des BFC Viktoria 1889, mit der er gleich im ersten Jahr Berliner Meister wurde und in die fünftklassige Oberliga Nordost aufstieg. Am Saisonende 2012/13 führte er die Mannschaft zur Meisterschaft und damit zum Aufstieg in die Regionalliga Nordost. In dieser wird der Verein – seit 1. Juli 2013 Fusionsbedingt – unter dem Namen FC Viktoria 1889 Berlin starten.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]