Thomas Jörg Frank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Jörg Frank (* 29. Februar 1972) ist ein deutscher Dirigent, Organist und Kirchenmusiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Thomas J. Frank studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik in Würzburg als Dirigent mit den Abschlüssen Diplom-Kapellmeister und Diplom-A-Kirchenmusiker bei Günther Kaunzinger, Jörg Straube, Zsolt Gárdonyi, Hermann Dechant und Peter Falk.[1] Danach folgte ein Aufbaustudium mit Abschluss des Solisten-Diploms in Orchesterleitung das er im Jahre 2002 beendete. Er legte die Prüfung zum Staatlich geprüften Musiklehrer im Hauptfach Orgel ab. Im Anschluss daran studierte er an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Musikwissenschaft bei Reinhard Wiesend und wurde 2010 zum Doktor der Philosophie promoviert.[2]

Seit 1995 ist er Chorleiter an der Marktkirche in Wiesbaden.[3] An der Stephanuskirche in Wiesbaden wirkte er von 1990 bis 2006 als Kirchenmusiker. Von 2004 bis 2010 war er Kurhausorganist der hessischen Landeshauptstadt. Frank gab Konzerte in Europa, Asien, Australien und in den USA. In Wiesbaden Landeshauptstadt begründete er verschiedene Chorprojekte. Frank hat CDs mit Orgelmusik eingespielt und bei Rundfunk– und Fernsehproduktionen mitgewirkt. 2010 übernahm er von Hans Uwe Hielscher das Amt des Marktkirchenkantors.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vita auf Musik im Nassauer Landesdom Wiesbaden, abgerufen am 21. Dezember 2014.
  2. Verlagsinformation: Thomas Jörg Frank: Orgelbau zwischen Orgelbewegung und französischer Orgelromantik, abgerufen am 21. Dezember 2014.
  3. Selbstvorstellung auf Thomasgemeinde, abgerufen am 21. Dezember 2014.
  4. Musikalischer Personalwechsel in der Marktkirche Wiesbaden, abgerufen am 21. Dezember 2014.