Thomas Knoll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Knoll ist ein US-amerikanischer Software-Entwickler, der zusammen mit seinem Bruder John Knoll Ende der 1980er-Jahre das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop erfunden und entwickelt hat. [1]

Leben[Bearbeiten]

Thomas Knoll wuchs in Ann Arbor in Michigan auf und ist der Sohn von Glenn Knoll, einem US-amerikanischen Professor an der Universität von Michigan, von dem er – wie sein Bruder – das Interesse für Fotografie und Computer geerbt hat. Während er die High-School besuchte, entwickelte er Schwarzweiß- und Farbfilme in der väterlichen Dunkelkammer und zeigte Interesse an der Programmierung von Computerprogrammen. Thomas verfolgte diese Interessen nach der High- School weiter und studierte Computer Vision. Im Herbst 1987 schrieb er an seiner Doktorarbeit über das Thema processing of digital images.[2] In dieser Zeit schrieb er ein Programm, um Graustufenbilder anzeigen lassen zu können. Den Quellcode für dieses Programm nannte er Display. Dies war der erste Schritt hin zum Programm Photoshop. [2] Thomas und sein Bruder John Knoll entwickelten zusammen ein Programm, dessen Lizenzen von Adobe Systems offiziell im April 1989 gekauft wurden.[2] Adobe brachte dann zwei Jahre später Photoshop S1.0 auf den Markt. Thomas Knoll war bis zur Version CS4 leitender Entwickler von Photoshop und arbeitet momentan an dem Plug-In Adobe Camera Raw, das das Verarbeiten von RAW-Dateien in Photoshop ermöglicht[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. From Darkroom to Desktop—How Photoshop Came to Light. 18. Februar 2000. Abgerufen am 7. März 2012.
  2. a b c Photoshop Profile: Thomas and John Knoll & Photoshop 1.0. 18. Februar 2000. Abgerufen am 7. März 2012.
  3. 20 Years of Adobe Photoshop. In: webdesignerdepot.com. 1. Februar 2010. Abgerufen am 19. Februar 2010.