Thomas Metcalfe (Kolonialist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Metcalfe auf einer Zeichnung aus dem Delhi Book, einem Band mit 120 Bildern indischer Künstler, den Metcalfe 1844 seinen Töchtern nach England schickte. Dargestellt ist Metcalfe (Mitte oben, auf dem roten Stuhl) während einer Prozession anlässlich des indischen Idfestes.

Sir Thomas Theophilus Metcalfe, 4th Baronet (* 1795; † 1853) war einer der Persönlichkeiten der Britischen Ostindien-Kompanie, die die Ausübung der Oberherrschaft in Indien sicherstellte. Er kam 1813 nach Delhi und blieb dort bis ans Ende seines Lebens. Ab 1835 hatte er die Rolle des "Resident" in Delhi inne.

Zu den von ihm verfolgten Zielen gehörte die Sicherstellung, dass nach dem Tod von Bahadur Shah II. die Herrschaftsrolle der Mogule erlöschen sollte (sogenannte Doctrine of Lapse). Bahadur Shah dagegen versuchte, seinen Lieblingssohn Mirza Jawan Bakht als Thronfolger durchzusetzen. Der Tod von Metcalfe im Jahre 1853 wird gelegentlich auf eine Vergiftung im Auftrag von Zinat Mahals, der Mutter von Mirza Jawan Bakht zurückgeführt.

Thomas Metcalfes Sohn, Theophilus Metcalfe, war ab den 1850er Jahren ebenfalls in Indien stationiert. Er tat in Delhi Dienst, was auf Missfallen bei seinem Vater traf. Er überlebte den Indischen Aufstand von 1857, galt aber mitverantwortlich für die Massaker an indischen Zivilpersonen, nachdem Delhi wieder von britischen Truppen eingenommen worden war. Er wurde 1858 nach England zurückgeschickt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ursula Beisinger: Die Ursprünge des Aufstandes von 1857 in Oudh, Frankfurt am Main, Univ. Diss., 1959
  • Christopher Hibbert: The great mutiny: India 1857, London [u.a.] 1988
  • Tapti Roy: The politics of a popular uprising: Bundelkhand in 1857, Delhi [u.a.] 1994

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thomas Theophilus Metcalfe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien