Thomas Mowbray, 1. Duke of Norfolk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Thomas de Mowbrays, von Richard II. verliehen

Thomas Mowbray, 1. Duke of Norfolk (* 22. März 1366; † 22. September 1399 in Venedig) war der Sohn von John Mowbray, 4. Baron Mowbray († 1368) und Elisabeth Segrave († 1375). Über seine Mutter war er ein Ururenkel Eduards I.

Titel[Bearbeiten]

Mowbray,Sr.de, the Earl Marshal (THOMAS, KG, Duke of Norfolk 1397-8) – bore, England, differenced with a label (5) argent quarterly with, gules a lyon rampant argent ; Surrey Roll.
Thomas Mowbray : England differenced with a label (3) argent charged with three eagles displayed of the first quarterly with, gules, a lyon rampant argent, a label (3) azure. Surrey Roll.

Durch den Tod seines älteren Bruders John am 10. Februar 1382 erhielt er die Titel des 6. Barons Mowbray sowie des 7. Barons Segrave. Bald darauf übernahm er auch den für seinen Bruder eingerichteten Titel des Earl of Nottingham. 1385 wurde er zum Earl Marshal von England ernannt und nahm in dieser Position an verschiedenen Feldzügen gegen Schottland und Frankreich teil.

Lord Appellant und Herzog[Bearbeiten]

Thomas war einer der Lords Appellants, die 1387 die Pläne Richards II. durchkreuzten, dem Parlament Einfluss zu entziehen. Nach einer erfolgreichen militärischen Auseinandersetzung bei Ratcot Bridge gegen ein königstreues Heer verurteilte das von den Lord Appellants kontrollierte Gnadenlose Parlament von 1388 einige der Ratgeber des Königs zum Tode.[1] Der Adel hatte so seine Machtposition gegenüber dem König gewahrt. In den folgenden Jahren scheint es allerdings zu einer Annäherung zwischen Thomas und Richard II. gekommen zu sein.

1397 klagte Thomas einen seiner früheren Wegbegleiter und ebenfalls ehemaligen Lord Appellant, Thomas of Woodstock, 1. Duke of Gloucester und Onkel des Königs, des Hochverrats an. Gloucester wurde festgenommen und in Thomas’ Obhut übergeben, der sich zu dieser Zeit in Calais aufhielt. Am 8. September 1397 starb Gloucester während seiner Gefangenschaft unter bis heute ungeklärten Umständen. Die Verbindung zwischen Thomas und Richard II. konnte nie nachgewiesen werden, doch liegt die Vermutung nahe, dass er im Auftrag seines Königs gegen Gloucester vorging.

Thomas wurde wenige Wochen später zum Herzog von Norfolk erhoben[2] und erhielt 1399 nach dem Tod seiner Großmutter mütterlicherseits, Margaret, Herzogin von Norfolk, auch den Titel des Earl of Norfolk.

Angeklagter und Verbannung[Bearbeiten]

Ein weiterer früherer Lord Appellant, Henry Bolingbroke, Herzog von Hereford und Neffe Gloucesters sowie Vetter Richards II. sowie Sohn des Duke of Lancaster (John of Gaunt), klagte nun seinerseits Thomas des Mordes an. Der König nahm dies nach einem längeren Streit zum Anlass, Bolingbroke für 10 Jahre des Landes zu verweisen, allerdings entledigte er sich auch Thomas’ durch eine lebenslange Verbannung.[3]

1399 kehrte Bolingbroke nach England zurück und stürzte Richard II. Als Heinrich IV. entzog er Thomas zusätzlich zu seiner Verbannung auch das Herzogtum Norfolk.[2] Thomas starb am 22. September 1399 in Venedig an der Pest.

Ehen und Nachkommen[Bearbeiten]

Thomas war zweimal verheiratet. Mit seiner ersten Frau Elisabeth Strange hatte er keine Kinder. Aus seiner zweiten Ehe mit Elisabeth FitzAlan, Tochter von Richard FitzAlan, 11. Earl of Arundel (Haus FitzAlan) und Elisabeth de Bohun entstammen vier Kinder:

  • Margret († 1437)
  • Thomas Mowbray, 4. Earl of Norfolk (hingerichtet am 10. Juni 1405)
  • John, 5. Earl of Norfolk und ab 1425 2. Duke of Norfolk
  • Isabel (1400–1452)

Siehe auch: Haus Mowbray

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. H. Vollrath & N. Fryde (Hrsg.): Die englischen Könige im Mittelalter; Von Wilhelm dem Eroberer bis Richard III. Beck, 2004, ISBN 3-406-49463-3, S. 164
  2. a b Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 440
  3. H. Vollrath & N. Fryde (Hrsg.): Die englischen Könige im Mittelalter; Von Wilhelm dem Eroberer bis Richard III. Beck, 2004, ISBN 3-406-49463-3, S. 169

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Duke of Norfolk
1397–1399
John Mowbray