Thomas P. O’Neill Jr. Tunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas P. O’Neill Jr. Tunnel
Thomas P. O’Neill Jr. Tunnel
Einfahrt in den Tunnel von der I-93 in nördlicher Fahrtrichtung
Nutzung Straßentunnel
Verkehrsverbindung Straßenschild der I-93 I-93 / US 1.svg US 1 / MA Route 3.svg MA 3
Ort Boston, Massachusetts,
Vereinigte Staaten
Länge 1,5 mi (2,4 km)dep1
Bau
Bauherr Commonwealth of Massachusetts
Baubeginn 1995
Fertigstellung 2003
Betrieb
Betreiber Massachusetts Department of Transportation
Freigabe 29. März 2003
(nördl. Fahrtrichtung)
20. Dezember 2003
(südl. Fahrtrichtung)
Lage
Thomas P. O’Neill Jr. Tunnel (Massachusetts)
Red pog.svg
Red pog.svg
Koordinaten
South Boston 42° 20′ 48,4″ N, 71° 3′ 38,5″ W42.34679-71.06069
Zakim Bridge 42° 21′ 58,8″ N, 71° 3′ 37,6″ W42.366321-71.060456
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der Thomas P. O’Neill Jr. Tunnel ist ein Straßentunnel in Boston im Bundesstaat Massachusetts der Vereinigten Staaten. Er wurde nach dem Politiker Tip O’Neill benannt und als Teil des Big Dig errichtet. Der Tunnel führt seit seiner Eröffnung im Jahr 2003 mit der Central Artery die zuvor oberirdisch verlaufenen Straßen I-93, US 1 und Route 3 nun unterirdisch unter Boston hindurch. Er folgt dabei in etwa dem ursprünglichen Verlauf der aufgeständerten Central Artery, wobei die Zufahrt in nördlicher Fahrtrichtung östlich versetzt zur Ausfahrt in südlicher Fahrtrichtung liegt, um eine verbesserte Anbindung an den Massachusetts Turnpike zu ermöglichen. Der Tunnel erstreckt sich insgesamt vom Stadtteil South Boston an seinem südlichen bis zur Leonard P. Zakim Bunker Hill Memorial Bridge an seinem nördlichen Ende.

Geschichte[Bearbeiten]

Die I-93 in südl. Fahrtrichtung unter den Straßen der Stadt

Bereits seit der Konstruktionsphase steht der Tunnel aufgrund der extrem hohen Baukosten in der Kritik. Während der Bauphase kamen zudem noch teilweise erhebliche Baumängel hinzu, denn die tief liegenden Seitenwände, die sich bis zu 120 ft (36,6 m) unterhalb der Oberfläche befinden, mussten als Schlitzwand errichtet werden. Diese Arbeiten wurden jedoch nur unzureichend ausgeführt, so dass die Tunnelwände aufgrund des hohen Grundwasserspiegels fortwährend undicht sind und Wasser in die Tunnelröhre eindringt. Zu den Korruptionsvorwürfen und zur Diskussion über die massive Budgetüberschreitung kam infolgedessen eine weitere Kontroverse über die Baumängel.

Zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung schlug der damalige Gouverneur Mitt Romney vor, das Bauwerk Liberty Tunnel zu nennen. Die Demokraten in der Staatsverwaltung und im Kongress waren jedoch dagegen, so dass der Tunnel gemäß Abschnitt 1930 des im Jahr 2005 vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush unterzeichneten Safe, Accountable, Flexible, Efficient Transportation Equity Act: A Legacy for Users offiziell nach Thomas O’Neill benannt wurde, der lange Zeit Speaker des US-Repräsentantenhauses war.

Liste der Ausfahrten[Bearbeiten]

In nördlicher Fahrtrichtung gibt es keinen direkten Zugang zum Logan International Airport. Stattdessen muss bereits in South Bay die Ausfahrt 20 auf die Interstate 90 in östlicher Fahrtrichtung genommen werden.

Die Zufahrt nach Cambridge ist über die Ausfahrt 26 möglich, die über die Leverett Circle Connector Bridge zum Storrow Drive führt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]