Thomas Pelham-Holles, 1. Duke of Newcastle-upon-Tyne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Pelham-Holles in einem Porträt von William Hoare, um 1752

Thomas Pelham-Holles, 1. Duke of Newcastle-upon-Tyne (* 21. Juli 1693 in London; † 17. November 1768 ebenda) war ein britischer Politiker und Premierminister.

Leben[Bearbeiten]

Thomas Pelham-Holles wurde 1693 als ältester Sohn von Sir Thomas Pelham, 4. Baronet, und seiner zweiten Frau Lady Grace Holles, der jüngeren Schwester von John Holles, 1. Duke of Newcastle-upon-Tyne, geboren. Als 1711 sein Onkel starb, erbte er seine großen Ländereien. Gleiches geschah nochmals nach dem Tode seines Vaters, dessen Titel Baron Pelham ebenfalls auf ihn überging. Mit seiner Volljährigkeit 1714 war Lord Pelham einer der größten Landbesitzer im ganzen britischen Königreich.

Er hielt die Partei der Whigs auch beim Tode der Königin Anne zusammen und übte auf die Londoner Bevölkerung erheblichen Einfluss aus, um König Georg I. auf den Thron zu heben. Seine Dienste wurden mit der Ernennung zum Earl of Clare 1714 und zum Duke of Newcastle-upon-Tyne 1715 belohnt. Er wurde 1718 Lord Lieutenant in den Grafschaften Middlesex und Nottingham sowie Ritter des Hosenbandordens. Mit der Heirat Lady Henrietta Godolphins, der Enkelin von John Churchill, 1. Duke of Marlborough, verband er sich weiter mit der Partei der Whigs.

1717 trat er sein erstes Amt als Lord Chamberlain of the Household an. 1724 wurde er unter Sir Robert Walpole Minister für die südlichen Gebiete anstelle von John Carteret, 2. Earl Granville. Dieses Amt behielt er von 1724 bis 1754 inne. Er wechselte es erst, als sein Bruder starb und er an seiner Stelle Premierminister wurde. Neben seinem unermesslichen Reichtum war auch sein Redetalent und der Rückhalt in der Partei der Whigs ausschlaggebender Grund für seine lange Amtszeit. Während der Regentschaft seines Bruders Henry spann er die Fäden der Macht seit 1743. Nach dessen Tod 1754 folgte Thomas Pelham-Holles seinem Bruder im Amt. Er verlor jedoch seinen Rückhalt und im November 1756 musste er das Amt an William Cavendish, 4. Duke of Devonshire übergeben.

Für seine Dienste erhielt er schließlich den Titel des Duke of Newcastle-under-Lyme. Da Pelham-Holles wegen der angeschlagenen Gesundheit seiner Ehefrau keine Kinder hatte, erhielt dieser Titel auf seine Bitte hin eine besondere Nachfolgeklausel, wonach er anders als die Würden, die Pelham-Holles bis dahin verliehen worden waren, auch auf seinen Neffen Henry Pelham-Clinton, 9. Earl of Lincoln, dessen Vormund er war, übergehen konnte. Eine ähnliche Klausel hatte auch bereits der 1762 verliehene Titel eines Baron Pelham of Stanmer zugunsten seines Cousins Thomas Pelham erhalten.

Im Juli 1757 wurde er erneut Premierminister, da es William Pitt trotz seiner staatsmännischen Fähigkeiten nicht gelang, die Partei unter Kontrolle zu halten. Unter der erneuten Regentschaft florierte England. Jedoch kam es zu Differenzen mit König Georg III., sodass John Stuart, 3. Earl of Bute, im Mai 1762 zum Premierminister ernannt wurde. Dies war das letzte Mal, dass der König allein aus persönlichen Gründen einen Premierminister abberief.

Pelham-Holles führte nunmehr die Opposition an. 1765 wurde er für wenige Wochen zum Lordsiegelbewahrer in der Regierung Charles Watson-Wentworth, 2. Marquess Rockingham, musste das Amt aber niederlegen, als die Regierung zurücktrat. Er starb im November 1768.

Literatur[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger

Titel neu geschaffen
Duke of Newcastle-under-Lyme
1765–1768

Henry Pelham-Clinton

Titel neu geschaffen
Baron Pelham of Stanmer
1762–1768

Thomas Pelham

Titel neu geschaffen
Duke of Newcastle-upon-Tyne
1715–1768

Titel erloschen

Thomas Pelham
Baron Pelham
1712–1768

Titel erloschen