Thomas Playford IV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Playford (1938)

Sir Thomas Playford KCMG (* 5. Juli 1896 in Norton Summit, South Australia; † 16. Juni 1981 in Adelaide, South Australia) war ein australischer Politiker der Liberal and Country League (LCL) und langjähriger Premierminister von South Australia.

Leben[Bearbeiten]

Playford war der Enkel des gleichnamigen Politikers Thomas Playford, der zwischen 1887 und 1889 sowie von 1890 bis 1892 ebenfalls Premierminister South Australias war. Während des Ersten Weltkrieges leistete er als Leutnant seinen Weltkrieg und nahm 1915 an der Schlacht von Gallipoli sowie danach an Schlachten in Frankreich teil, wo er schwer verwundet wurde.

Seine politische Laufbahn im Bundesstaat South Australia begann 1933 als er zum Mitglied des Parlaments gewählt wurde, dem er bis zu seinem Mandatsverzicht 1967 angehörte.

Am 5. November 1938 wurde er als Nachfolger seines Parteifreundes Richard Layton Butler Premierminister von South Australia. Zugleich war er zwischen 1938 und 1966 Nachfolger Butlers als Vorsitzender der Liberal and Country League.

1957 empfing er den Ritterschlug und führte als Knight Commander des Order of St. Michael and St. George fortan den Namenszusatz Sir. Nachdem seine Liberal and Country League bei den Wahlen zum Parlament South Australias 1965 eine Wahlniederlage erlitt, verlor er am 10. März 1965 das Amt des Premierministers an den Kandidaten der Australian Labor Party, Frank Walsh. Mit einer Amtszeit von über 26 Jahren war er der Premierminister dieses Bundesstaates mit der längsten Regierungszeit. Zugleich war er während seiner Amtszeit auch Schatzminister (Treasurer of South Australia).

Weblinks[Bearbeiten]