Thomas Schöpf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Schöpf (* 1520 vermutlich in Breisach; † 1577 in Bern) war Stadtarzt von Bern und Kartograf.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Thomas Schöpf studierte von 1541 bis 1547 an der Universität Basel die Freien Künste. 1547 heiratete er in Basel Anna Suracherin. Bis 1552 war er Magister zu St. Peter und gab dem jungen Felix Platter Unterricht auf dem Clavichord. Er begleitete diesen 1552 zum Medizinstudium nach Montpellier, promovierte 1553 in Valence zum Doktor der Medizin und kehrte am 5. Mai 1553 zurück. 1564 war er Stadtarzt in Colmar, 1565 wurde er Stadtarzt von Bern.

Schöpf verfasste einen handschriftlichen Kommentar sowie eine Wandkarte des bernischen Staatsgebiets, die 1577 als Manuskript vorlag und erst nach seinem Tod 1578 erschien. Die zweite Ausgabe wurde 1672 von Albrecht Meyer herausgegeben. Der Massstab variiert zwischen 1:85'000 und 1:115'000. Die Karte wurde von der bernischen Obrigkeit gefördert, sie entstand jedoch nicht in deren Auftrag. Neben derjenigen von Christoph Murer handelt es sich um die bedeutendste Gebietskarte des 16. Jahrhunderts in der Schweiz. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts blieb sie die beste Karte des Berner Gebiets. Sie diente auch dem bernischen Stadtbaumeister Joseph Plepp als Grundlage für seine Karte des bernischen Staatsgebietes von 1638.

Schöpf starb 1577 an der Pest. Sein Testament wurde am 16. September 1577 bestätigt.

Werk[Bearbeiten]

«Inclitae Bernatum urbis, cum omni ditionis suae agro et provinciis delineatio chorographica», 9 Blätter à je 2 Druckplatten, gezeichnet und in Kupfer gestochen von den Malern Martin Krumm aus Bern und Johann Martin aus Deventer, herausgegeben unter Mitwirkung von Adelbert Suracher in Basel und gedruckt von Bernhard Jobin in Strassburg, 1578.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kaspar von Greyerz: The late city reformation in Germany: the case of Colmar 1522–1628. Wiesbaden 1980, ISBN 3-515-02997-4.
  • Georges Grosjean: Karte des Bernischen Staatsgebietes von 1577/78 von Thomas Schoepf. Dietikon 1970–1972.
  • Heinz E. Herzig: Thomas Schoepfs «tabula arctographica» als Beitrag zum bernischen Selbstverständnis. In: Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde. ISSN 0005-9420, Bd. 54 (1992), H. 4, S. 164–172.
  • Martin Korenjak: Inclitae Bernatum urbis delineatio chorographica – der Text zu Thomas Schoepfs Karte des Bernischen Staatsgebiets (1578). In: Cartographica Helvetica. Bd. 47 (2013), S. 27–36 (Zusammenfassung).
  • Peter H. Meurer: Fontes cartographici Orteliani: das «Theatrum orbis terrarum» von Abraham Ortelius und seine Kartenquellen. Weinheim 1991, ISBN 3-527-17727-2.

Weblinks[Bearbeiten]