Thomas Virnich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Virnich (2011)
Thomas Virnich: Turm zu Babel, 2002
Thomas Virnich: Denkmal zu Otto von Guerickes Halbkugelversuch auf dem Ratswaageplatz in Magdeburg

Thomas Virnich (* 1957 in Eschweiler) ist ein deutscher Bildhauer und Maler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Thomas Virnich lebt und arbeitet in Mönchengladbach-Neuwerk. Von 1978 bis 1981 studierte er an der Technischen Hochschule Aachen bei Joachim Bandau, wechselte dann zur Düsseldorfer Kunstakademie, an der er bis 1985 bei Alfonso Hüppi und Eugen Gomringer studierte. 1983 hatte Virnich eine erste Einzelausstellung, erhielt den Förderpreis der Stadt Aachen und auf der Art Cologne eine Förderkoje. Den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen Bildende Kunst bekam er 1985, das Karl Schmidt-Rottluff Stipendium 1987 und den Niedersächsischen Kunstpreis 2001. Thomas Virnich stellt große farbige Skulpturen her, die vielfach wuchern und in denen Alltagsgegenstände bzw. Abfallgegenstände integriert sind. Seit 1992 lehrt er an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weitere Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolfgang Feelisch: Thomas Virnich – Welten. Städtische Galerie Remscheid (Ausstellungskatalog), Remscheid 1995. S. 97.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hannelore Kersting (Bearb.): Kunst der Gegenwart. 1960 bis 2007. Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach 2007, ISBN 978-3-924039-55-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thomas Virnich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien