Thomas Weelkes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Weelkes (* 1576; † 1623) war ein englischer Komponist und Organist der späten Renaissance.

Weelkes war zwischen 1598 und bis etwa 1601 Organist am Winchester College und erhielt in Oxford den Grad eines Bachelor of Music.[1] 1803 erhielt er eine lukrative Stellung an der Kathedrale in Chichester, komponierte Kirchenmusik und heiratete eine wohlhabende Frau. Sein gerade veröffentlichtes Buch mit klangvollen Madrigalen war eines der bedeutendsten der englischen Tradition. Wegen unziemlichen Verhaltens und Trunksucht wurde er aus dem Kirchendienst entlassen. Weelkes' Bedeutung in der englischen Musikgeschichte gründet sich gleichermaßen auf Madrigale wie auf seine Kirchenmusik. In seinem Madrigalschaffen unterschied er sich vom zeitgenössischen gängigen englischen Geschmack durch seine Vorliebe für harmonische und kontrapunktische Kühnheiten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf W. Stoll: With fear doth freeze, with love doth fry. Welt- und Selbsterfahrung in einem Madrigal des elisabethanischen Zeitalters. In: Rudolf Faber et al.: Festschrift Ulrich Siegele, Kassel 1991, S. 67-86.
  • John Burrow: Klassische Musik, Dorling Kindersley Verlag, S.85

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. John Burrow: Klassische Musik, Dorling Kindersley Verlag, S.85