Thomas Zereske

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Zereske (* 22. Mai 1966 in Neubrandenburg; † 28. Juni 2004 ebenda) war ein deutscher Kanute und Trainer.

Karriere[Bearbeiten]

Zereske war Diplom-Sportlehrer von Beruf und gehörte dem Verein SC Neubrandenburg an. Er war zwischen 1988 und 2000 vierfacher Olympiateilnehmer, wobei er 1992 als Ersatzfahrer nicht starten konnte, nachdem er im Stechen um einen Start im Einer-Canadier Olaf Heukrodt unterlag. In dieser Zeit gewann er außerdem bei neun Weltmeisterschaften zehn Medaillen, darunter 1997 und 1998 zwei Weltmeistertitel. Im Zweier-Canadier war er ab 1997 sehr erfolgreich mit Christian Gille, der bei den Olympischen Spielen in Athen 2004 in dieser Disziplin Olympiasieger wurde.

Nach dem Ende seiner Rennsportlaufbahn 2000 engagierte er sich als Trainer und Aktiver im Drachenbootsport. Von ihm als deutscher Auswahltrainer betreute Mannschaften errangen bei den Weltmeisterschaften 2002 drei und 2003 zwei Medaillen, darunter einen Weltmeistertitel 2002.

Thomas Zereske verstarb am 28. Juni 2004 im Alter von 38 Jahren an einer aggressiven Leukämie, die erst fünf Tage vorher bei ihm diagnostiziert worden war.

Sportliche Erfolge (Auswahl)[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Kanu-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 1990 - Silber C1 500m, Bronze C1 1000m
  • 1991 - Bronze C4 500m
  • 1995 - Silber C1 200m, Silber C2 200m
  • 1997 - Weltmeister C2 200m, Bronze C2 500m
  • 1998 - Weltmeister C2 200m, Bronze C2 500m
  • 1999 - Bronze C2 200m

Drachenboot-Weltmeisterschaften (als Trainer)[Bearbeiten]

  • 2002 - Weltmeister Frauen 500m, Silber Männer 500m, Bronze Männer 250m
  • 2003 - Silber Frauen 500m, Silber Männer 500m

Weblinks[Bearbeiten]