Thore Ehrling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thore Olof Gottfrid Ehrling (* 29. Dezember 1912 in Stockholm; † 21. Oktober 1994 in Lidingö) war ein schwedischer Jazztrompeter, Komponist, Arrangeur und Bandleader sowie Musikverlagsleiter.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Thore Ehrling formierte schon in seiner Schulzeit eine Jazzband. Von 1931 bis 1935 studierte er am Stockholmer Kungliga Musikkonservatorium, arbeitete danach von 1920 bis 1930 in den Bands von Håkan von Eichwald und Charles Redland und bildete 1938 eine eigene Formation, die er bis 1940 zu einer Big Band erweiterte und die bis 1956 bestand. 1936 war er auch Sideman bei einer Plattensession von Benny Carter, als dieser am 12. September 1936 mit der schwedischen Sonora Swing Band für das Label Sonora den Titel „Some of Theses Days“ einspielte.

Ehrling nahm im Zeitraum von 1932 bis 1972 über 1000 Schallplatten-Einspielungen auf und arbeitete als Komponist von Filmmusiken. Bekannte Titel waren En månskenspromenad, Regntunga skyar und Ole dole doff. Im Jahr 1941 gründete er den Musikverlag Ehrling & Löfvenholm (seit 1952 als Thore Ehrling Musik AB) Ehrling arbeitete für das schwedische Radio und leitete das Radiotjänsts dansorkester. Von 1959 bis 1960 war er Dirigent des Melodifestivalen im schwedischen Fernsehen.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Jazz Highlights (Dragon Records, 1939–55)
  • Swedish Swing (Anda, 1945–47)

Filmmusik[Bearbeiten]

  • 1952 - Klasskamrater
  • 1946 - Djurgårdskvällar
  • 1943 - Örlogsmän
  • 1942 - En sjöman i frack
  • 1941 - Spökreportern
  • 1941 - Fröken Kyrkråtta
  • 1941 - Hem från Babylon
  • 1940 - Familjen Björck

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Thore Ehrling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien