Three Days Grace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Band Three Days Grace. Für ihr Debütalbum siehe Three Days Grace (Album).
Three Days Grace
Three Days Grace Logo (transparent).png
May Day Festival 2006 in Indianapolis.
May Day Festival 2006 in Indianapolis.
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post Grunge, Alternative Rock, Alternative Metal
Gründung 1992 als Groundswell
Auflösung 1995
Neugründung 1997 als Three Days Grace
Website www.threedaysgrace.com
Aktuelle Besetzung
Neil Sanderson
Bass, Hintergrundgesang
Brad Walst
Barry Stock (seit 2003)
Gesang, Gitarre
Matt Walst (2013 live, seit 2014)
Ehemalige Mitglieder
Leadgitarre
Phil Crowe (bis 1995)
Joe Grant (bis 1995)
Gesang, Rhythmusgitarre
Adam Gontier (bis 2013)

Three Days Grace ist eine kanadische Alternative-Rock- bzw. Post-Grunge-Band. Sie besteht aus den Gründungsmitgliedern Schlagzeuger und Background-Sänger Neil Sanderson, E-Bassist und Background-Sänger Brad Walst, seit 2003, Lead-Gitarrist Barry Stock und seit 2013 dem Lead-Sänger Matt Walst.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Charts und Verkaufsangaben sind ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Band wurde 1992 von Adam Gontier, Neil Sanderson, Brad Walst, Phil Crowe und Joe Grant in Norwood, Ontario, Kanada unter dem Namen Groundswell gegründet. Drei Jahre später wurde das Album Wave of Popular Feeling mit einer Auflage von gerade einmal 150 Kopien veröffentlicht. Kurz danach löste sich die Band jedoch wieder auf.

1997 kamen Adam Gontier, Neil Sanderson und Brad Walst wieder zusammen und coverten nun unter dem Namen Three Days Grace diverse Lieder. Mit der Hilfe von Trevor McNevan, Frontmann von Thousand Foot Krutch, veröffentlichten sie ein Demo-Album, welches lediglich vier Lieder enthielt und von welchem nur 100 Kopien erstellt wurden. Des Weiteren tourten sie nun mit Thousand Foot Krutch als deren Vorband.

Im November 2003 veröffentlichte die Band mit dem neu hinzugekommenen Bandmitglied Barry Stock ihr Debütalbum Three Days Grace, welches den Einstieg in die kanadischen Top 20 schaffte und für einige Wochen in den US-Top 200 war. Die Single I Hate Everything About You war in Kanada auf Platz 1[1]. Das Album wurde in den Vereinigten Staaten über 800.000 mal verkauft und erreichte somit Platin-Status. Es folgten die Singleauskopplungen Just Like You, Home und Wake Up, wobei zu Letzterem kein Musikvideo gedreht wurde.

Adam Gontier war vom Schmerzmittel Oxycodon abhängig, weshalb er sich 2005 einer Drogentherapie unterzog. In dieser Zeit schrieb er einige Songs. Unter anderem handelt Gone Forever von seinem Leben ohne die Droge. Als er dann 2006 zur Band zurückkehrte, wurde ihr zweites Album One-X veröffentlicht, welches auf Platz 5 in die amerikanischen Billboard-Charts einstieg[1]. Erneut veröffentlichte man vier Singles aus dem Album. Nach der Startsingle Animal I Have Become folgten Pain, Never Too Late, Time of Dying und Riot, wobei die letzteren zwei bis heute kein Musikvideo haben.

Three Days Grace trat mit dem Song Are You Ready? in dem Film Raise Your Voice – Lebe deinen Traum auf. Zwei Lieder von ihr sind in dem Spiel SmackDown! vs. Raw 2007 in Form von Riot und Animal I Have Become vertreten. Außerdem hatte sie in der Serie Ghost Whisperer mit Jennifer Love Hewitt eine Gastrolle.

2007 ging die Band mit Breaking Benjamin, Seether, Skillet, Red und Econoline Crush auf Tour.

Im August 2008 wurde die erste Live-DVD Live at the Palace veröffentlicht, welche jedoch nur bei Best Buy und anderen Online-Läden erhältlich ist. Im Oktober und November begleiteten sie die Band 3 Doors Down auf deren Tour durch Deutschland als Vorband.

Das dritte Studioalbum Life Starts Now wurde am 22. September 2009 veröffentlicht. Die erste Single Break bereits am 1. September.

In einem Interview des Drummers Neil Sanderson und des Radiosenders X103 gab Sanderson bekannt, dass 2012 ein neues Album erscheinen soll.[2] Es heißt Transit of Venus und wurde am 2. Oktober veröffentlicht.[3] Die erste Single wurde im August 2012 veröffentlicht und heißt Chalk Outline.[4]

Kurz vor der Tour 2013 verließ Adam Gontier die Band aus gesundheitlichen Gründen. Für die Dauer der Tour wird er durch Matt Walst, Brads Bruder und Sänger der Band My Darkest Days, vertreten.[5]

Am 28. März 2014 teilte die Band via Facebook und Matt Walst via Youtube mit, dass dieser jetzt als festes Mitglied und neuer Frontsänger von Three Days Grace feststeht und kündigten zugleich ein neues Album an. Die erste Single „Painkiller” wurde drei Tage darauf am 31. März 2014 bekanntgegeben und ist seit dem 1. April 2014 über ITunes erhältlich.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Album CA[6] US[7]
1995 Wave of Popular Feeling (als Groundswell)
2003 Three Days Grace 9 69
2006 One-X 2 5
2009 Life Starts Now 2 3
2012 Transit of Venus 4 5

Live-Alben[Bearbeiten]

  • 2008: Live at the Palace

EPs[Bearbeiten]

  • 2000: Three Days Grace Demo
  • 2004: Rolling Stone Original: Three Days Grace
  • 2007: Three Days Grace: Sessions@AOL
  • 2007: Never Too Late EP

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel CA[6] US[7] Album
1995 Eddie 1 Wave of Popular Feeling
Poison Ivy 1
Stare 1
2003 I Hate Everything About You 1 55 Three Days Grace
Just Like You 1 55
2004 Home 1 90
Wake Up 1
2006 Animal I Have Become 1 60 One-X
Pain 442 52
2007 Never Too Late 30 71
Riot 65
2009 Break 26 73 Life Starts Now
2010 The Good Life 52
World So Cold 94
2011 Lost In You 37
2012 Chalk Outline 65 Transit of Venus
2013 The High Road 69
Misery Loves My Company
2014 Painkiller — 83 auf keinem Album
1 Die Canadian Hot 100 existierten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht.
2 Bei der Einführung der Canadian Hot 100 am 16. Juni 2007 erreichte Pain rund ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung und dem Einstieg in den US-Charts auch die kanadischen Charts.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bandbiografie auf www.laut.de, abgerufen am 14. Oktober 2008
  2. http://www.youtube.com/watch?v=z4ttjqMWZ9s&feature=feedlik
  3. Offizielle Website (USA)
  4. Ankündigung der Single Chalk Outline
  5. Offizieller Pressebericht vom 9. Januar 2013 zu Adam Gontiers Ausstieg
  6. a b Charthistorie Kanada
  7. a b US-Charthistorie