Thriller (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thriller (engl. für sinngemäß: „Schauergeschichte“) ist das sechste Studioalbum des US-amerikanischen Popsängers Michael Jackson. Es erschien am 30. November 1982 bei dem Label Epic Records. Wie bei dem Vorgängeralbum Off the Wall war Quincy Jones Co-Produzent. Mit Thriller avancierte Jackson zum weltweit kommerziell erfolgreichsten Popsänger der 1980er Jahre. Die zuvor ungebräuchliche Bezeichnung „Megastar“ wurde ihm fortan zugeschrieben.

Das Album verbindet ähnliche Genres wie schon Off the Wall, wie etwa Pop, R&B, Rock, Post-Disco, Funk und Adult Contemporary. Die Aufnahmen fanden zwischen April und November 1982 in den Westlake Recording Studios in Los Angeles, Kalifornien (USA) mit einem Produktionsbudget von $750,000 statt.

Von den neun Titeln auf dem Album wurden vier Stücke allein von Jackson geschrieben. Es wurden sieben Singles aus Thriller ausgekoppelt, die alle die US-Billboard Hot 100 erreichten.

Mit etwa 140 Millionen verkauften Exemplaren ist Thriller das weltweit meistverkaufte Album der Tonträgergeschichte.[1][2] Bei den Grammy Awards 1984 gewann Jackson für das Album insgesamt acht Preise, was bis heute ebenfalls einen Rekord darstellt. In der Liste der 500 besten Alben aller Zeiten des Rolling Stone Magazins belegt Thriller zudem Platz 20.

Rezeption[Bearbeiten]

Michael Jackson im Jahr 1984, als sein viel beachtetes Musikvideo Thriller erschien.

Thriller gilt als Jacksons bestes Album. Im Gegensatz zum Vorgängeralbum Off the Wall orientiert sich Thriller an der Musikrichtung Pop und ist, wie Anfang der 1980er Jahre üblich, deutlich synthetischer produziert. Jackson übte bei der zweiten Zusammenarbeit mit Produzent Quincy Jones einen deutlich stärkeren Einfluss auf das Album aus als noch bei Off the Wall. Im Jahr 2008 wurde Thriller in die National Recording Registry aufgenommen.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Thriller war kommerziell sehr erfolgreich; dazu beigetragen haben Jacksons Musikvideos (Beat It, Billie Jean, Thriller) und seine Tanztechnik, insbesondere der Moonwalk. Positiv aufgenommen wurden auch sein verändertes, jedoch immer noch dunkelhäutiges Aussehen, sowie sein Outfit, zum Beispiel der einzelne weiße Glitzerhandschuh. Die nachfolgenden Punkte illustrieren Jacksons damaligen Erfolg:

  • Internationale Verkäufe: Thriller ist bereits seit der Dekade seines Erscheinens das weltweit meistverkaufte Album und überholte den bisherigen Spitzenreiter, das Album The Wall von Pink Floyd. Die Verkaufszahl betrug am Ende des Jahres 1984 über 30 Millionen Exemplare, Ende der Achtziger waren es über 50 Millionen.[3][4] Anfang 2006 wurde Jackson vom Guinness-Buch der Rekorde für 104 Millionen Exemplare Thrillers ausgezeichnet, Ende Juni 2006 betrug die Verkaufszahl 109 Millionen Exemplare.[5][6] In 15 Ländern erhielt das Album Platinstatus, in sieben weiteren Gold. Nach Jacksons Tod im Juni 2009 wurden im selben Jahr vier Millionen Tonträger des Albums verkauft.[7]
  • Platzierung des Albums in der US-Hitparade: Thriller befand sich 80 Wochen in den Top Ten der US-Hitparade. Es war das erste Album, das sich länger als ein Jahr dort hielt. Anschließend gelang dies auch Céline Dions Falling into You und Alanis Morissettes Jagged Little Pill. Es stand mit insgesamt 37 Wochen auch am längsten an deren Spitze, davon zweimal 17 Wochen in Folge.
  • Platzierung der Singleauskopplungen in der US-Hitparade: Sieben der neun Album-Tracks wurden als Single ausgekoppelt (nur Baby Be Mine und The Lady in My Life nicht). Alle gelangten in die Top Ten der US-Hitparade; Billie Jean und Beat It setzten sich zudem an deren Spitze. Mit Ausnahme der ersten und letzten Single – The Girl Is Mine (1982) beziehungsweise Thriller (1984) – erschienen alle im Verlauf des Jahres 1983. Sieben Top-Ten-Singles sind außer auf dem Album Thriller nur noch auf Bruce Springsteens Born in the U.S.A. und auf Schwester Janet Jacksons Rhythm Nation 1814 enthalten.
  • Am 25. März 1983 zeigte Jackson an der Feier zum 25-jährigen Jubiläum seines früheren Plattenlabels Motown in seiner Performance von Billie Jean erstmals den Moonwalk. Dieser damals neuartige Tanzschritt – er ist nicht Jacksons Kreation, jedoch durch ihn bekannt geworden – avancierte zu Jacksons Markenzeichen. Das Album Thriller wurde dadurch kommerziell noch erfolgreicher.
  • Am 2. Dezember 1983 lancierte Jackson mit Produzent John Landis einen rund viertelstündigen Kurzfilm als Videoclip zum Titelsong des Albums, Thriller. Er ist der international meistverkaufte Videoclip. Es existiert auch ein Making Of-VHS-Video desselben.
  • Auszeichnungen: Anfang 1984 wurde Jackson mit der Rekordanzahl von acht Grammy Awards ausgezeichnet. Erst im Jahre 2000 erhielt mit Carlos Santana anlässlich seines Albums Supernatural ein Künstler ebenfalls acht dieser Auszeichnungen.
  • Tournee zum Album: Eine das Album begleitende Tournee, die Victory Tour, fand schließlich in der zweiten Jahreshälfte 1984 in Nordamerika statt. Zugunsten dieser letzten gemeinsamen Tournee mit seinen Brüdern verzichtete Jackson auf eine Solotournee. Damit nahm er zwar kommerzielle Einbußen in Kauf, aber seine Mutter hatte ihn darum gebeten, denn seine Brüder waren – spätestens seit dem Erfolg von Thriller – verglichen mit ihm musikalisch bedeutungslos geworden.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Wanna Be Startin’ Somethin’ (Michael Jackson)•
  2. Baby Be Mine (Rod Temperton)
  3. The Girl Is Mine (Duett mit Paul McCartney) (Michael Jackson)•
  4. Thriller (Rod Temperton)
  5. Beat It (Michael Jackson)•
  6. Billie Jean (Michael Jackson)•
  7. Human Nature (Steve Porcaro, John Bettis)
  8. P.Y.T. (Pretty Young Thing) (James Ingram, Quincy Jones)
  9. The Lady in My Life (Rod Temperton)

• = Co-Produktion von Michael Jackson

Seit 2001 wird nur noch die Special Edition vertrieben. Sie enthält zusätzlich Audio-Kommentare von Quincy Jones und Rod Temperton sowie folgende Bonus Tracks:

Die 2008 erschienene 25th Anniversary Edition enthält neben den neun Original-Songs folgende Bonus Tracks:

  • Voice-over Session from Thriller (Excerpt) (with Vincent Price) (Temperton)
  • The Girl Is Mine 2008 (with will.i.am) (Jackson, will.i.am, Harris)
  • P.Y.T. (Pretty Young Thing) 2008 (with will.i.am) (Jackson, will.i.am, Harris)
  • Wanna Be Startin’ Somethin’ 2008 (with Akon) (Jackson, Akon, Tuinfort)
  • Beat It 2008 (with Fergie) (Jackson)
  • Billie Jean 2008 (with Kanye West) (Jackson)
  • For All Time (Sherwood, Porcaro)
  • Got the Hots (Jackson, Jones) (nur in Japan)

Die Thriller 25th Anniversary Edition (Deluxe Digipack) enthält, neben den Bonus Songs der 25th Anniversary Edition, eine DVD mit Videoclips. Dieses gibt es mit zwei unterschiedlichen Covern.

  • Thriller (Videoclip)
  • Beat It (Videoclip)
  • Billie Jean (Videoclip)
  • Billie Jean Performance from Motown 25: Yesterday, Today and Forever (Live-Auftritt)

Mehrere Ausschnitte dieser LP wurden von verschiedenen Musikern, hauptsächlich aus dem Hip-Hop- und R&B-Genre gesampled.

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Thriller-Platinschallplatte im Hard Rock Café, Hollywood in Universal City, Kalifornien

Album[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[9][10][11][12][13]
DE AT CH UK US
1982 Thriller 1
(11 Wo.)
3 4 1
(8 Wo.)
1
(37 Wo.)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[9][10][11][12][13]
DE AT CH UK US
1982 The Girl Is Mine
Thriller
53 8 2
1983 Billie Jean
Thriller
2 2 1
(3 Wo.)
1
(1 Wo.)
1
(7 Wo.)
1983 Beat It
Thriller
2 6 2 3 1
(3 Wo.)
1983 Wanna Be Startin’ Somethin’
Thriller
16 (30) 8 5
1983 Human Nature
Thriller
64 (46) 7
1983 P.Y.T. (Pretty Young Thing)
Thriller
51 (92) 11 10
1984 Thriller
Thriller
9 (5) (3) 10 4

Bei den europäischen Veröffentlichungen, speziell in Großbritannien und Deutschland, gab es folgende Unterschiede:

Hier war P. Y. T. (Pretty Young Thing) die letzte Single im März 1984 (GB) bzw. Mai 1984 (D), während Thriller in Großbritannien bereits im November 1983 ausgekoppelt wurde, in Deutschland dann im Februar 1984, ähnlich wie in den USA. Human Nature kam außerdem in Großbritannien gar nicht als Single auf den Markt .

Trivia[Bearbeiten]

  • Ursprünglich sollte der Titelsong Starlight oder Midnight Man heißen, aber Rod Temperton änderte den Namen in Thriller, weil dieser seiner Meinung nach besseres Werbepotential hatte.[14] Eine Demo-Version von Starlight tauchte vor einigen Jahren im Internet auf.
  • Billie Jean sollte erst Not My Lover heißen, weil Quincy Jones Verwechslungen mit der US-amerikanischen Tennisspielerin Billie Jean King vermeiden wollte.
  • Auf der originalen deutschen LP-Plattenhülle des Albums ist ein Vers im Text von Billie Jean doppelt abgedruckt, der korrekte Vers fehlt.
  • Wanna Be Startin’ Somethin’ wurde bereits für Off the Wall geschrieben. Die Refrainzeile „Ma ma se, ma ma sa, ma ma coo sa“ stammt ursprünglich von dem Manu-Dibango-Klassiker Soul Makossa aus dem Jahre 1972. Michael Jackson wurde von Dibango wegen Urheberrechtsverletzung verklagt.[15]
  • The Girl is Mine wurde als erster Song veröffentlicht, um durch dieses Duett mit dem in Europa bekannteren Paul McCartney das Album besser zu platzieren.
  • Eigentlich waren mehr Songs für Thriller geplant (insgesamt wurden 30 Stücke für das Album geschrieben, wovon schließlich neun ausgewählt und veröffentlicht wurden), allerdings wurden diese aus unterschiedlichsten Gründen nicht auf dem Album platziert. Einige dieser Songs tauchten in den letzten Jahren im Internet auf, wie beispielsweise Hot Street, (She’s) Trouble, Carousel und Nite Line.

Wiederveröffentlichung 2008[Bearbeiten]

Im Jahre 2008 wurde das Album mit einer Bonus-DVD und fünf Remix-Tracks sowie einem neuen Track erneut veröffentlicht. Als Produzenten wirkten unter anderem die Hip-Hop-Musiker will.i.am und Kanye West mit. Als erste Single wurde ein Remix des Songs The Girl Is Mine ausgekoppelt. Die zweite und letzte veröffentlichte Single war eine neue Version von Wanna Be Startin´ Somethin´, an der Jackson mit Akon zusammenarbeitete. Thriller 25 verkaufte sich bislang um die drei Millionen mal.[16]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Baby Boomer Encyclopedia vom 20. Juli 2009
  2. Guinness World Records 2011: Neu und explosiv - Das Rekordfeuerwerk, S. 181
  3. www.allmichaeljackson.com Artikel über Thriller
  4. Music Icons: Michael Jackson, Taschen Verlag, 1. Auflage Oktober 2009, S. 39
  5. www.Smithsonian.com The Arranger vom März 2008
  6. www.Telegraph.co.uk Michael Jacksons best-selling studio albums Artikel vom 26. Juni 2009
  7. mjjsource-eu.blogspot.com FINAL UPDATE: ALBUM SALES FOR 2009, BOTH US AND GLOBALLY vom 11. Januar 2010
  8. Levy, Joe (Hrsg.): Rolling Stone. Die 500 besten Alben aller Zeiten. (Originalausgabe: Rolling Stone. The 500 Greatest Albums of all Time. Wenner Media 2005). Übersetzung: Karin Hofmann. Wiesbaden: White Star Verlag, 2011, S. 39
  9. a b DE Chartquellen: Michael Jackson auf musicline.de
  10. a b AT Chartquellen: Michael Jackson Singles und Alben
  11. a b CH Chartquellen: Michael Jackson Singles und Alben
  12. a b UK Chartquellen: Michael Jackson auf chartstats.com
  13. a b US Chartquellen: siehe Michael Jackson/Diskografie#1980er
  14. Pressemitteilung vom Nov 2007 auf The Telegraph
  15. The Guardian: Rihanna and Michael Jackson sued by African singer 4. Februar 2009 (engl.)
  16. Roger Friedman: Jacko: Neverland East in Upstate New York. Fox News. 16. Mai 2008. Abgerufen am 22. Mai 2008.