Thronfolge (Saudi-Arabien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Thronfolge in Saudi-Arabien wird durch die Dynastie der Saud bestimmt. Sie folgt dem Senioratsprinzip, wobei es möglich ist, dass ein Prinz übersprungen beziehungsweise vorzeitig ernannt werden kann. Bisher wurde die Thronfolge im Konsens unter allen Söhnen des 1953 verstorbenen Staatsgründers Abd al-Aziz ibn Saud ausgehandelt. Bislang residierten sechs seiner Söhne in Riads Königspalast: Saud, Faisal, Khaled, Fahd, Abdullah und nun Salman.

Abdullah ibn Abd al-Aziz, der von 2005 bis zu seinem Tod 2015 König war, ernannte seinen Halbbruder Sultan zum Kronprinzen von Saudi-Arabien. Es gab jedoch mindestens drei Brüder (Bandar, Musa'id, Mischal) die älter als Sultan waren. Sie ließen ihm aus gesundheitlichen Gründen den Vortritt, auf Druck der Familie, oder weil sie einfach nicht an der Regierung teilhaben wollten.

König Abdullah verkündete im Oktober des Jahres 2006 die Gründung des Bay'ah Rates, der aus den überlebenden Söhnen und ältesten Enkeln von König Abdul-Aziz bestehen soll, sowie aus Repräsentanten von verstorbenen oder arbeitsunfähigen Söhnen. Der Rat soll im Falle von plötzlicher Arbeitsunfähigkeit oder dem Tod von König und Kronprinz für einen reibungslosen Ablauf des Machtwechsels und der Neuernennung eines Herrschers sorgen.[1] Zusammen mit einem früheren Gesetz des Königs Fahd besteht nun auch die Möglichkeit, dass die Enkel von Abd al-Aziz ibn Saud als Kandidaten in Frage kommen. Außer dem Alter scheint es noch folgende weitere Entscheidungskriterien zu geben:

  • Die Unterstützung des Kandidaten innerhalb der Saud-Dynastie
  • Regierungserfahrung
  • Stammeszugehörigkeit der Mutter des Kandidaten
  • Ausübung der Religion
  • Akzeptanz durch die Ulama
  • Unterstützung durch die Wirtschaftsführer des Landes
  • Beliebtheit bei der saudischen Bevölkerung

Die Reform wurde im Oktober des Jahres 2007 vollzogen.[2]

Am 21. Oktober 2011 verstarb Kronprinz Sultan.[3] Daraufhin wurde Naif ibn Abd al-Aziz zum neuen Kronprinzen ernannt.[4] Wenige Monate später starb Naif am 16. Juni 2012. Zum Nachfolger als Kronprinz wurde am 18. Juni 2012 sein Bruder Salman ibn Abd al-Aziz ernannt, der außerdem Verteidigungsminister blieb.[5] Am 27. März 2014 wurde Muqrin ibn Abd al-Aziz von König Abdullah zum stellvertretenden Kronprinzen ernannt.[6] Mit dem Tod von König Abdullah am 23. Januar 2015 wurde Salman zum König und Muqrin zum Kronprinz. Daraufhin ernannte der neue König Salman seinen Neffen Mohammed ibn Naif zum stellvertretenden Kronprinzen.[7] Am 29. April 2015 entsprach König Salman der Bitte von Muqrin und entband ihn vom Amt des Kronprinzen und stellvertretenden Premierministers. Daraufhin rückte Mohammed ibn Naif in die Position des Kronprinzen nach und König Salman ernannte seinen Sohn Mohammed ibn Salman zum neuen stellvertretenden Kronprinzen.[8] Damit sind alle Posten der Thronfolge mit Mitgliedern oder Nachfahren der Sudairi-Sieben besetzt.

Aktuelle Thronfolge[Bearbeiten]

  1. Salman ibn Abd al-Aziz König und Premierminister
  2. Mohammed ibn Naif Kronprinz, stellvertretender Premierminister und Innenminister
  3. Mohammed ibn Salman Vize-Kronprinz, Zweiter stellvertretender Premierminister und Verteidigungsminister

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hugh Miles: Saudi king loses power to choose successor. The Telegraph. 10. Februar 2007. Abgerufen am 22. Oktober 2011.
  2. Saudi king details succession law. BBCnews. 9. Oktober 2007. Abgerufen am 22. Oktober 2011.
  3. Saudi Arabian Crown Prince Sultan dies. BBCnews. 22. Oktober 2011. Abgerufen am 22. Oktober 2011.
  4. Saudi King names Prince Nayef as the kingdom’s heir and deputy prime minister
  5. Salman ibn Abd al-Aziz neuer Kronprinz. Abgerufen am 18. Juni 2012.
  6. Saudi Prince Muqrin named second-in-line to succeed king
  7. Schwierige Zeiten für den neuen saudischen König
  8. König leitet Generationswechsel ein

Weblinks[Bearbeiten]