Thunersee-Beatenberg-Bahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Thunersee-Beatenberg-Bahn ist eine Standseilbahn im Kanton Bern, die von der Beatenbucht am Thunersee zu dem oberhalb des Sees gelegenen Dorf Beatenberg führt. Sie wurde am 21. Juni 1889 eröffnet.

Sie ist nun als eingleisige Anlage mit Mittelausweiche aufgebaut. Bei Betriebseröffnung war es noch eine dreischienige Anlage mit Mittelausweiche und Bremszahnrad. Sie besitzt einen Tunnel mit einer Länge von 67 Metern.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Unternehmen: TBB (Thunersee-Beatenberg-Bahn)
  • Talstation: 561 m ü. M.
  • Bergstation: 1'121 m ü. M.
  • Länge: 1706 m (Fahrlänge 1695 m)
  • Höhendifferenz: 553 m
  • Steigung: 28–40 %
  • Spurweite: 1 Meter

Geschichte[Bearbeiten]

Die am 21. Juni 1889 erbaute Bahn wurde anfänglich mit Wasserballast und Bremszahnrad nach System Riggenbach und nur im Sommer betrieben. Im Jahre 1911 wurde die Anlage umgebaut, das Bremszahnrad ausgebaut und die Gleisanlagen mit einer Abtschen Weiche versehen. Seither besitzt die Beatenbergbahn auch einen elektrischen Antrieb und kann ganzjährig verkehren. Die aus der Anfangszeit stammenden Wagenkästen wurden 1953 durch solche aus Aluminium ersetzt. Im Jahre 1967 wurde der elektrische Antrieb erneuert.

Am 2. Juli 2005 konnte die umfassend sanierte Bahn, mit den neuen Panoramawagen wieder in Betrieb genommen werden. Die beiden Wagen verkehren nun ohne Personal, dies ist nun nur noch in den Stationen nötig. Der Takt beträgt nun nur noch 20 Minuten gegenüber früher 30 Minuten.

Die Talstation wird von der Autobuslinie 21 der Verkehrsbetriebe STI bedient, diese wiederum ersetzte den zwischen 1952 und 1982 verkehrenden Trolleybus Thun–Beatenbucht.

Weblinks[Bearbeiten]