Tigre (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tigre (italienisch Tigrè oder Tigré) sind eine Volksgruppe in Eritrea. Tigre bilden dort 30 bis 40 Prozent der Bevölkerung. Sie sind nicht mit den Tigrinya zu verwechseln.

Ihre Sprache heißt ebenfalls Tigre und gehört ebenso wie das Tigrinya zu den semitischen Sprachen. Sie wird mit der äthiopischen Schrift, aber auch mit der arabischen Schrift geschrieben.

Die Tigre bewohnen das nördliche Tiefland Eritreas und den Süden des angrenzenden sudanesischen Bundesstaates al-Bahr al-ahmar. Die große Mehrheit von ihnen bekennt sich zum sunnitischen Islam, der wie im Nachbarland Sudan volksreligiöse Glaubenspraktiken enthält. Einige Tigre sind Anhänger des Sufiordens der Khatmiyya.[1]

Tigre leben überwiegend als Bauern in kleinen Dörfern in Rundhäusern oder betreiben halbnomadische Viehzucht.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Werner Ende, Udo Steinbach, Gundula Krüger: Der Islam in der Gegenwart. C. H. Beck, München 2005, S. 464