Tijuana-Kartell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Tijuana-Kartell oder auch Arrellano-Félix-Kartell wurde 1989 von den Arellano-Félix-Brüdern gegründet. Es gehörte in den 1990er Jahren zu den mächtigsten Drogenkartellen in Mexiko.[1] Die kriminelle Organisation, die seit 2010 auch als Fernando Sanchez Organisation bezeichnet wird,[2] hat unterdessen an Macht verloren, scheint aber weiterhin in Baja California (Bundesstaat), vor allem in der Grenzstadt Tijuana, aktiv zu sein.

Übersicht Arellano Félix Brüder[Bearbeiten]

Die Familie Arellano Félix stammte wie Miguel Ángel Félix Gallardo (alias El Padrino), der erste mexikanische Drogenzar, aus Culiacán, Sinaloa. Die Familie zog mehrmals um, zuletzt nach Tijuana. Sie besteht aus sieben Brüdern:

  • Francisco Rafael Arellano Félix (alias El Pelón) (* 24. Oktober 1949; † 18. Oktober 2013): er wurde am 4. Dezember 1993 verhaftet, zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt, am 16. September 2006 in die USA ausgeliefert, im Oktober 2007 zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt, am 4. März 2008 freigelassen und am 18. Oktober 2013 in Cabo San Lucas von einem als Clown verkleideten Mörder erschossen.[3]
  • Benjamín Arellano Félix (* 3. Dezember 1952): er wurde am 9. März 2002 verhaftet, am 29. April 2011 in die USA ausgeliefert und am 2. April 2012 zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.
  • Carlos Arellano Félix (* 20. August 1955)
  • Eduardo Arellano Félix (alias El Doctor) (* 11. Oktober 1956): am 26. Oktober 2008 verhaftet, am 1. September 2012 in die USA ausgeliefert und am 18. August 2013 zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt.[4]
  • Ramón Eduardo Arellano Félix (* 31. August 1964; † 10. Februar 2002): am 10. Februar 2002 von der Polizei erschossen.
  • Luis Fernando Arellano Félix ( wahrscheinlich * 26. Januar 1966)
  • Francisco Javier Arellano Félix (* 11. Dezember 1969): am 16. August 2006 in internationalem Gewässer verhaftet, in die USA gebracht und am 5. Oktober 2007 zu lebenslänglicher Haft verurteilt.[4]

Zur Familie gehören vier Schwestern, darunter Enedina Arellano Félix de Toledo (alias La Jefa, La Madrina oder La Narcomami) (* 12. April 1961).

Geschichte[Bearbeiten]

El Padrino teilte Ende der 1980er-Jahren den Arellano Félix Brüdern die Kontrolle des pazifischen Drogenschmuggelkorridors durch Tijuana in die USA zu.[5] Nachdem er 1989 verhaftet und danach in die USA ausgeliefert wurde, gründeten sie das Tijuana-Kartell. Es übernahm in den 1990er Jahren zusätzlich den Kokainhandel von den kolumbianischen Drogenkartellen. Es war bekannt für seine ausgezeichneten Kontakte zu politischen Behörden und berüchtigt für seine brutalen Gewaltakte.[1] Nachdem ihm 1993 der Ermordung des Erzbischofs von Guadalajara, Kardinal Juan Jesús Posadas Ocampo angelastet wurde, geriet es in den Fokus der mexikanischen Verbrechensbekämpfung.[5] Francisco Rafael Arrellano wurde als erster der Brüder 1993 verhaftet, in den USA angeklagt und verbüßte dort eine Haftstrafe bis 2008.

Am 11. März 2000 wurde Jesus Labra Aviles (alias El Chuy), Onkel der Arellano Félix Brüder, von der mexikanischen Bundespolizei verhaftet.[6] Am 31. Dezember 2008 wurde er in die USA ausgeliefert[7] und am 5. April 2010 zu 40 Jahren Gefängnis verurteilt.[8] Er war Finanzchef des Tijuana-Kartells und Schlüssperson für die Beziehungen zu mexikanischen Finanz- und Immobilienunternehmen. Nach der Erschiessung von Ramón Arellano durch mexikanische Polizeikräfte im Februar 2002 und der Festnahme seines Bruders Benjamín Arellano im März 2002 galt das Tijuana-Kartell als endgültig zerschlagen,[9] was allerdings nicht zutraf. Wie die Verhaftung von Francisco Javier Arrellano Félix am 14. August 2006 zeigte, blieb das Tijuana-Kartell weiterhin kriminell tätig.

Im April 2008 spaltete sich eine Fraktion, die unter Leitung von Eduardo Teodoro García Simental (alias El Teo) stand und sich auf Erpressungen und Entführungen spezialisiert hatte, vom Tijuana-Kartell ab.[10] Dieses wurde zusätzlich durch die Verhaftung von Eduardo Arrellano Félix am 26. Oktober 2008 geschwächt.[11] Seit El Teo im Januar 2010 verhaftet wurde,[12] haben die blutigen Machtkämpfe in Tijuana merklich nachgelassen.[2]

Die Organisation soll seit 2008 von Enedina Arellano Félix de Toledo, einer der Schwestern der Arellano Félix Brüder, zusammen mit ihrem Sohn Luis Fernando Sánchez Arellano (alias El Ingeniero) geleitet werden. Er wurde am 23. Juni 2014 in Tijuana, La Mesa, von Angehörigen der mexikanischen Streitkräfte in Tijuana verhaftet.[13] Dies führte zur Spekulation, dass nach dieser Verhaftung die Familie Arellano Félix endgültig die Kontrolle über den Drogenhandel in Tijuana verloren habe.[14]

Literatur und Film[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tijuana-Kartell – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJosé Baig: Mexico's most feared family. BBC Homepage, 8. Juni 2000, abgerufen am 24. Januar 2011 (engl.).
  2. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSteven Dudley: Investigation: Who Controls Tijuana? In Sight, 3. Mai 2011, abgerufen am 30. August 2011 (engl.).
  3. Der Mörder kam als Clown. auf: taz.de, 19. Oktober 2013.
  4. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSchlag gegen Tijuana-Kartell: 15 Jahre Haft für Drogenboss "El Doctor". In: Spiegel Online. 20. August 2012, abgerufen am 23. Oktober 2013.
  5. a b  Malcolm Beith: The Last Narco (engl.). Grove Press, New York 2010, ISBN 978-0-8021-1952-0, S. 47–53.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatTijuana Arrestee Said to Be a Founder of Drug Cartel. 13. Dezember 2008, abgerufen am 27. Oktober 2013 (englisch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatTen of Mexico's Most Notorious Drug Traffickers Extradited to U.S. 31. Dezember 2008, abgerufen am 27. Oktober 2013 (englisch).
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatThree Arellano-Felix Members Sentenced to Prison and Two Will Forfeit $1 Million Each. 5. April 2010, abgerufen am 27. Oktober 2013 (englisch).
  9. Polizei zerschlägt das Tijuana-Kartell. In: Spiegel Online. 10. März 2002, abgerufen am 21. März 2011.
  10. TCO 101: The Arellano Félix/Fernando Sanchez Organization. Abgerufen am 30. August 2011.
  11. Mächtiger Drogenboss geht Ermittlern ins Netz. In: Welt Online. 27. Oktober 2008, abgerufen am 30. August 2011.
  12. Drogenboss "El Teo" gefasst. In: Spiegel Online. 12. Januar 2010, abgerufen am 30. August 2011.
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDrogenhandel in Mexiko: Fußball kennt keine Gnade. 25. Juni 2014, abgerufen am 13. August 2014.
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEl Ingeniero (Tijuana). In: InSight Crime. Juni 2014, abgerufen am 13. August 2014.