Tim Blake Nelson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim Blake Nelson

Tim Blake Nelson (* 5. November 1964, nach anderen Angaben: 11. Mai 1964[1] in Tulsa, Oklahoma, USA) ist ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler, sowie Filmregisseur, Drehbuchautor, Filmproduzent und Cutter.

Leben[Bearbeiten]

Nelson, der Sohn einer jüdischen Mutter, die vor den Nationalsozialisten aus Europa in die Vereinigten Staaten floh, ging in der Holland Hall School in Tulsa zur Schule. Nach seinem Abschluss im Jahr 1982 studierte er an der Brown University Klassische Altertumswissenschaft.

Nelsons Karriere begann Mitte der 1980er Jahre als Schauspieler auf New Yorker Bühnen. 1992 stand er in der Filmkomödie Showtime – Hilfe, meine Mama ist ein Star erstmals vor der Filmkamera. Später spielte er in Filmen wie dem Antikriegsfilm Der schmale Grat von 1998, dem Science-Fiction-Thriller Minority Report (2002) und dem Filmdrama Syriana mit.

1997 führte Nelson am Kriminalfilm Das Auge Gottes zum ersten Mal Regie bei einem Spielfilm. Doch zu seiner bekanntesten Regiearbeit zählt das 2001 produzierte Filmdrama Die Grauzone, das sich mit dem Sonderkommando KZ Auschwitz-Birkenau auseinandersetzt. 2009 kam Nelsons nächster Film Leaves of Grass in die Kinos.

Tim Blake Nelson ist mit der Schauspielerin Lisa Benavides verheiratet. Das Paar lebt mit ihrem gemeinsamen Kind in New York.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roman Büttner: Die Thematisierung des Holocaust im historischen Spielfilm und seine Rezeption in Deutschland. GRIN Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-640-20602-5, S. 100.