Tim Jerat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim Jerat

Jerat beim Training 2009

Spielerinformationen
Geburtstag 5. März 1982
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2003
2003–2004
2004–2005
2005
2006–2007
2006–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2014
2014-
Bayer Leverkusen II
SG Wattenscheid 09
1. FSV Mainz 05 II
KFC Uerdingen 05
Wuppertaler SV Borussia II
Wuppertaler SV Borussia
Holstein Kiel
SpVgg Unterhaching
Arminia Bielefeld
Alemannia Aachen
49 (6)
23 (0)
28 (4)
5 (0)
16 (2)
90 (5)
29 (1)
18 (2)
64 (6)
0 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Tim Jerat (* 5. März 1982 in Köln) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht seit 2014 beim Viertligisten Alemannia Aachen unter Vertrag. Jerat ist der Sohn des deutschen Fußballtrainers Wolfgang Jerat.

Karriere[Bearbeiten]

Jerat begann seine Karriere bei der zweiten Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen. Für Bayer spielte er die Saisons 2001/02 und 2002/03 in der Regionalliga Nord und absolvierte 49 Spiele, in denen er sechs Tore erzielen konnte.

Nach der zweiten Saison bei Bayer wechselte er innerhalb der Liga zur SG Wattenscheid 09, für die er in der Saison 2003/04 23-mal zum Einsatz kam, wobei ihm kein Torerfolg gelang. In der folgenden Saison 2004/05 spielte Jerat bei der zweiten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 in der Regionalliga Süd. In dieser Spielzeit spielte kam er auf 28 Einsätze und erzielte vier Tore. Nach der Saison wechselte er zum KFC Uerdingen 05 in die Oberliga Nordrhein. Jerat verließ den Verein nach nur fünf Einsätzen in der Winterpause und stand ab Januar 2006 beim Wuppertaler SV Borussia unter Vertrag. In der Saison 2006/07 spielte er achtmal für die zweite Mannschaft und erzielte ein Tor, in der Folgezeit erkämpfte er sich einen Stammplatz in der ersten Mannschaft. In der Saison 2009/10 spielte Jerat beim Drittliga-Aufsteiger Holstein Kiel, mit dem er aus der 3. Liga abstieg, anschließend für eine Saison bei der SpVgg Unterhaching.

Zur folgenden Saison 2011/12 wechselte der Mittelfeldspieler zum Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag.[1] In der ersten Runde des DFB-Pokals erzielte er im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg in der 15. Minute mit dem 1:0 sein erstes Pflichtspieltor für Bielefeld. Das Spiel wurde allerdings mit 1:5 verloren.

In der Saison 2012/13 gelang ihm mit der Arminia der Aufstieg in die 2. Bundesliga. In der ersten Runde des DFB-Pokals 2013/14 erzielte Jerat per Elfmeter den entscheidenden Treffer zum 2:1-Sieg gegen den Bundesligisten Eintracht Braunschweig. Am Saisonende stieg die Arminia nach verlorener Relegation gegen den SV Darmstadt 98 wieder ab. Am 6. Juni 2014 wurde bekannt das Jerat zu Alemannia Aachen wechselt.

Erfolge[Bearbeiten]

Bemerkenswertes[Bearbeiten]

Von Frühjahr 2007 bis zum 6. Februar 2008 war sein Vater gleichzeitig auch sein Trainer beim Wuppertaler SV Borussia.

Jerat ist einer von zwei Vertretern der 3. Liga im Spielerrat der Spielergewerkschaft Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VdV). [2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Arminias erste Zugänge heißen Schütz und Jerat. nw-news.de Abgerufen am 16. Mai 2011.
  2. spielergewerkschaft.de: Spielerrat; abgerufen 28. März 2013