Timo Bernhard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timo Bernhard

Timo Bernhard (* 24. Februar 1981 in Homburg) ist ein deutscher Automobilrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Bernhard begann im Alter von 10 Jahren mit dem Kartfahren. Die erste Station war der Kart-Slalom, wo er 1991 in seinem ersten Jahr die Pfalz-Meisterschaft gewann. Danach fuhr er Rennkart, wo er 1993 den Baden-Pokal und 1994 die DMV-Meisterschaft gewann. Bedeutend war das Jahr 1995, in dem er den Deutschen Junior Kartpokal und den DMV Junior Cup gewann und den 5. Platz bei der Junioren Kartweltmeisterschaft belegte. Nachdem er zwei erfolgreiche Jahre in der Deutschen Kartmeisterschaft fuhr, wechselte er in den Formelsport.

Die nächsten Stationen waren die Formel Ford und der Porsche Carrera Cup, bevor Bernhard 2001 mit einem 2. Platz in der GT-Klasse bei den 12-Stunden-Rennen von Sebring debütierte. In diesem Jahr wurde er Meister im Porsche Carrera Cup, wobei er auch als erster Porsche-Junior-Fahrer einen Lauf des Michelin-Supercup für sich entscheiden konnte. Im Jahr 2002, das erste als Porsche Werksfahrer, fuhr er in der American Le Mans Series. Dort konnte er seitdem zahlreiche Erfolge in der GT2-Klasse der American Le Mans Series feiern und wurde 2004 auch Meister in dieser Klasse. Ein weiterer großer Erfolg in seiner Karriere war der Gesamtsieg auf einem Porsche 996 GT3 RS bei den 24-Stunden-Rennen von Daytona im Jahr 2003.

Seit 2006 startet er in einem Porsche RS Spyder für das Penske-Team in der Prototypenklasse LMP2.

Das Jahr 2007 war für Timo Bernhard von großer Bedeutung. Er gewann die American Le Mans Series in der Prototypenklasse LMP2, außerdem konnte er, gemeinsam mit seinem Teamkollegen Romain Dumas, bei acht Rennen den Gesamtsieg nach Hause fahren. Außerdem gewann Timo Bernhard 2006 mit Lucas Luhr, Mike Rockenfeller und Marcel Tiemann die 24 Stunden vom Nürburgring. Diesen Erfolg konnte er 2007, 2008, 2009 und 2011 wiederholen.

Seit der Saison 2011 fährt Timo Bernhard auch erfolgreich in der Deutschen Rallye Meisterschaft, mit einem vom Penske Sportwagenzentrum eingesetzten Porsche GT3 Cup ST. Das Einsatzteam unter der Leitung seines Vaters Rüdiger Bernhard ist das Team 75.

2010 gewann er das bedeutende 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2010 zusammen mit Romain Dumas und Mike Rockenfeller in einem Audi R15.

Erfolge (Auszug)[Bearbeiten]

  • 2011: Gesamtsieg 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring
  • 2010: Gesamtsieg 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • 2009: Gesamtsieg 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring
  • 2008: 1. Platz American Le Mans Series (LMP2)
  • 2008: Gesamtsieg 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring
  • 2008: Gesamtsieg 12-Stunden-Rennen von Sebring
  • 2007: 1. Platz American Le Mans Series (LMP2)
  • 2007: Gesamtsieg 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring
  • 2006: 1. Platz Petit Le Mans (LMP2)
  • 2006: Gesamtsieg American Le Mans Series Lauf in Mid-Ohio
  • 2006: Gesamtsieg 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring
  • 2004: 1. Platz American Le Mans Series (GT)
  • 2004: 1. Platz Petit Le Mans
  • 2004: 1. Platz 12-Stunden-Rennen von Sebring (GT)
  • 2003: Gesamtsieg 24-Stunden-Rennen von Daytona
  • 2003: 2. Platz American Le Mans Series (GT)
  • 2002: 1. Platz 24-Stunden-Rennen von Le Mans (GT)
  • 2002: 1. Platz 24-Stunden-Rennen von Daytona (GT)
  • 2002: 2. Platz 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring
  • 2002: 3. Platz Porsche Michelin Supercup
  • 2001: 1. Platz Porsche Carrera Cup
  • 2000: 3. Platz Porsche Carrera Cup
  • 1999: 3. Platz Deutsche Formel Ford Meisterschaft
  • 1998: 6. Platz Formel Ford Eurocup
  • 1997: 3. Platz Deutsche Kart Meisterschaft
  • 1995: 1. Platz Deutscher Junior Kart Pokal
  • 1995: 5. Platz CIK/FIA Junioren Kart Weltmeisterschaft
  • 1995: 1. Platz DMV Junior Cup
  • 1994: 1. Platz DMV Bundesmeisterschaft A-Junior
  • 1993: 1. Platz ADAC Baden A-Junior
  • 1991: ADAC Pfalzmeister Jugendkart Slalom

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten The Racer’s Group Porsche 996 GT3 RS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Buckler DeutschlandDeutschland Lucas Luhr Rang 16
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten The Racer’s Group Porsche 996 GT3 RS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Buckler DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister Rang 20
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten White Lightning Racing Porsche 996 GT3 RSR Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick Long DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister Rang 11
2009 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R15 TDI FrankreichFrankreich Alexandre Premat FrankreichFrankreich Romain Dumas Rang 17
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Audi Sport North America Audi R15 TDI DeutschlandDeutschland Mike Rockenfeller FrankreichFrankreich Romain Dumas Gesamtsieg
2011 DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Joest Audi R18 DeutschlandDeutschland Mike Rockenfeller FrankreichFrankreich Romain Dumas Ausfall Unfall
2013 DeutschlandDeutschland Porsche AG Team Manthey Porsche 911 RSR FrankreichFrankreich Patrick Pilet DeutschlandDeutschland Jörg Bergmeister Rang 17

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Timo Bernhard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien