Timo Perthel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timo Perthel

Timo Perthel (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 11. Februar 1989
Geburtsort KaiserslauternDeutschland
Größe 183 cm
Position Außenverteidiger, Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1995–1999
1999–2008
TuS Syke
SV Werder Bremen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2010
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2014
2014–
SV Werder Bremen II
SV Werder Bremen
SK Sturm Graz (Leihe)
F.C. Hansa Rostock
MSV Duisburg
Eintracht Braunschweig
VfL Bochum
62 (3)
1 (0)
20 (0)
25 (1)
17 (4)
11 (0)
3 (0)
Nationalmannschaft
2006–2007
2007–2008
2008–2009
Deutschland U-18[1]
Deutschland U-19[1]
Deutschland U-20[1]
5 (1)
5 (0)
3 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 25. August 2014

Timo Perthel (* 11. Februar 1989 in Kaiserslautern) ist ein deutscher Fußballspieler, der auf der linken Außenbahn sowohl als Außenverteidiger als auch als Mittelfeldspieler eingesetzt werden kann.

Karriere[Bearbeiten]

Jugend in Niedersachsen und Bremen[Bearbeiten]

Seine fußballerische Laufbahn begann der in der Pfalz geborene Perthel ab 1995 beim Turn- und Sportverein aus dem niedersächsischen Syke. Im Alter von zehn Jahren wechselte er 1999 in die Jugendabteilung des SV Werder Bremen, dessen sämtliche Jugendmannschaften ab der E-Jugend er im Folgenden durchlief. Dabei spielte Perthel ab Dezember 2005 noch als B-Jugendlicher auch für Werders A-Jugend in der U-19-Bundesliga, die in der Spielzeit 2005/06 den dritten Platz ihrer Staffel erreichte. In der Folgesaison 2006/07 gehörte Perthel dann auch altersgemäß der Bremer A-Jugend an und trug mit 18 Einsätzen zur Meisterschaft der Nord-Staffel bei, wodurch sich die Mannschaft zur Endrunde um die Meisterschaft der A-Junioren qualifizierte. In dieser unterlag er mit seiner Mannschaft allerdings im Halbfinale dem FC Bayern München.

Durch seine Leistungen in der U-19-Bundesliga hatte Perthel auch den Deutschen Fußball-Bund auf sich aufmerksam gemacht, sodass er am 14. November 2006 erstmals in der deutschen U-18-Auswahl zum Einsatz kam. In seinem fünften und gleichzeitig letzten Einsatz für die U-18-Auswahlmannschaft erzielte Perthel am 14. Mai 2007 sein erstes Länderspieltor und rückte er im Sommer 2007 in die U-19-Auswahl auf. Für diese spielte Perthel fünfmal, darunter auch in zwei Partien der U-19-Europameisterschafts-Qualifikation. Für die in Tschechien stattfindende Endrunde 2008, bei der die deutsche Mannschaft den Titel gewann, wurde Perthel jedoch nicht nominiert.

Perthel bei Werder Bremen[Bearbeiten]

Perthel im Testspiel mit Werder Bremen im Juli 2009

Für Bremen hatte Perthel unterdessen auch durch Verletzungen bedingt lediglich neun Einsätze während der U-19-Bundesliga-Saison 2007/08 bestritten. Im Sommer 2008 wurde er dann in die zweite Mannschaft Bremens im Herrenbereich übernommen, die 2008/09 als Gründungsmitglied in der neugeschaffenen 3. Liga präsent war. In dieser bestritt Perthel am zweiten Spieltag, ausgetragen am 9. August 2008, gegen den SV Sandhausen sein Debüt und trug schließlich mit insgesamt 32 Einsätzen zum Klassenerhalt der Mannschaft als 17. der Abschlusstabelle bei. Dadurch hatte sich Perthel nicht nur für die deutsche U-20-Auswahl empfohlen, für die er insgesamt drei Einsätze absolvieren sollte, sondern auch für eine Beförderung zur von Thomas Schaaf trainierten Bremer Bundesliga-Mannschaft. So unterschrieb Perthel im Frühjahr 2009 einen bis 2012 datierten Profivertrag bei Werder[2] und debütierte am 3. Mai 2009 in der höchsten deutschen Spielklasse bei der 0:1-Niederlage im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln mit Einwechslung für Peter Niemeyer in der 72. Minute.

Mit der deutschen U-20-Nationalmannschaft reiste Perthel daraufhin im Herbst 2009 zur Weltmeisterschafts-Endrunde in Ägypten,[3] kam während des Turniers, in dem Deutschland im Viertelfinale ausschied, allerdings nicht zum Einsatz. In Bremen wurde Perthel unterdessen nur noch für die Reservemannschaft aufgeboten, für die er 2009/10 weitere 26 Partien bestritt.

Über Österreich nach Rostock[Bearbeiten]

Nachdem Perthel zu Beginn der Folgesaison 2010/11 weiterhin nur für Bremens Reserve spielte (vier Einsätze), ließ er sich im August 2010 für die restliche Spielzeit an den österreichischen Bundesligisten SK Sturm Graz verleihen.[4] In 20 Einsätzen während der Bundesligasaison 2010/11 trug Perthel daraufhin dazu bei, dass Sturm Graz den dritten Meistertitel der Vereinsgeschichte gewann.

Im Sommer 2011 kehrte Perthel nicht nach Bremen zurück, sondern wurde stattdessen an den F.C. Hansa Rostock abgegeben, der 2011/12 als Aufsteiger an der deutschen 2. Bundesliga teilnahm. Er schloss mit Hansa einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 ab, im Gegenzug wechselte der Rostocker Spieler Tom Trybull zu Werder.[5] Während der Hinrunde gelang es Perthel daraufhin, sich mit 15 Einsätzen im von Peter Vollmann trainierten Rostocker Team als Stammspieler zu etablieren. Dabei geriet Hansa zwar in Abstiegsgefahr und ersetzte deshalb zu Beginn der Rückrunde Vollmann durch Wolfgang Wolf, doch konnte Perthel auch unter dem neuen Trainer seinen Stammplatz behaupten, sodass er zunächst weitere zehn Einsätze für Hansa bestritt. Im letzten dieser Einsätze am 29. Spieltag gegen Düsseldorf zog sich Perthel jedoch einen Mittelfußbruch zu, sodass er im restlichen Saisonverlauf nicht mehr zur Verfügung stand.[6] Zum Saisonende stieg Rostock als Tabellenletzter in die 3. Liga ab, wodurch Perthels Vertrag mit Hansa seine Gültigkeit verlor. Obwohl Hansa Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit zeigte,[7] verließ er den Verein.[8]

Perthel beim MSV Duisburg[Bearbeiten]

In der Sommerpause 2012 wechselte Perthel zum MSV Duisburg; er unterschrieb einen Zweijahresvertrag.[9]

Eintracht Braunschweig[Bearbeiten]

Zur Saison 2013/14 wechselte Perthel zu Eintracht Braunschweig. Er unterschrieb beim Bundesligaaufsteiger einen bis zum 30. Juni 2015 befristeten Vertrag.[10] Er gab sein Bundesligadebüt beim 2:0-Sieg in Wolfsburg.

VfL Bochum[Bearbeiten]

Da er sich jedoch nicht dauerhaft durchsetzen konnte, trennten sich die Braunschweiger von Perthel und er wechselte in der Sommerpause 2014 zum VfL Bochum.[11]

Privates[Bearbeiten]

Seit Mai 2013 ist er mit dem Model und Moderatorin Ramona Galler verheiratet.[12] Die Österreicherin arbeitete unter anderen für die deutsche Ausgabe der FHM als Model und ist seit 2010 Moderatorin für den österreichischen Privat-Fernsehsender Puls 4.[13]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c DFB.de: U-18-, U-19-, U-20-Nationalspieler Perthel
  2. Perthel unterschreibt bis 2012 – Kruse geht; Werder.de, 6. Mai 2009, abgerufen am 27. Juni 2011.
  3. FIFA U-20 World Cup Egypt 2009 – List of Players ; Tabelle auf Fifa.com vom 24. September 2009 (PDF; 612 kB), abgerufen am 16. Mai 2014.
  4. Werder verleiht Timo Perthel für ein Jahr nach Österreich; Mitteilung auf Werder.de, 27. August 2010, abgerufen am 27. Juni 2011.
  5. Verpflichtung & Verkauf – Perthel kommt, Trybull geht; Meldung auf FC-Hansa.de vom 6. Juni 2011, abgerufen am 27. Juni 2011.
  6. Mittelfußbruch: Saisonaus für Timo Perthel; Meldung auf FC-Hansa.de vom 10. April 2012, abgerufen am 16. Mai 2014.
  7. André Gericke: Hansa plant ohne Stürmer Freddy Borg; NNN.de, 8. Mai 2012, abgerufen am 16. Mai 2014.
  8. Blumensträuße am letzten Trainingstag: 12 Hansa-Profis verlassen den Verein; FC-Hansa.de, 10. Mai 2012, abgerufen am 16. Mai 2014.
  9. Thomas Tartemann: MSV Duisburg holt Timo Perthel; Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 3. Juni 2012, abgerufen am 16. Juni 2012.
  10. Eintracht verpflichtet Timo Perthel; Mitteilung von Eintracht Braunschweig vom 23. Juni 2013, abgerufen am 16. Mai 2014.
  11. Perthel verlässt Braunschweig; Sport1.de, 16. Mai 2014. Perthel unterschreibt beim VfL; Meldung des VfL Bochum vom 16. Mai 2014.
  12. Nina Müller: Ramona Galler und Timo Perthel gaben sich das Jawort; Kleine Zeitung, 1. Juni 2013.
  13. Thomas Tartemann: TV-Star drückt MSV-Verteidiger Perthel die Daumen; Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 6. Februar 2013.