Timothy Dolan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbischof Timothy Dolan (2009)
Wappen von Kardinal Timothy Dolan

Timothy Michael Kardinal Dolan (* 6. Februar 1950 in St. Louis, Missouri, USA) ist Erzbischof von New York.

Leben[Bearbeiten]

Timothy Dolan wurde als ältestes von fünf Kindern einer Mittelklassefamilie geboren und ist, wie die meisten Erzbischöfe von New York, irischer Abstammung.[1] Von 1964 bis 1968 besuchte er das St. Louis Preparatory Seminary South in Shrewsbury, bevor er anschließend in derselben Stadt am Priesterseminar Cardinal Glennon College Katholische Theologie und Philosophie studierte. Ab 1972 setzte er seine Studien in Rom fort, wo er Alumne des Päpstlichen Nordamerika-Kollegs wurde und an der Päpstlichen Universität Heiliger Thomas von Aquin das Lizentiat in Theologie erwarb.

Am 19. Juni 1976 empfing er durch Weihbischof Edward Thomas O’Meara die Priesterweihe und wirkte anschließend bis 1979 als Kaplan in der Immacolata Parish in Richmond Heights; in dieser Zeit war er auch Beichtvater eines Karmelitinnenkonvents.

Von 1979 bis 1983 wurde er zu einem Aufbaustudium im Fach Kirchengeschichte freigestellt, das er an der Katholischen Universität von Amerika mit der Promotion zum Dr. theol. abschloss. Anschließend kehrte er als Seelsorger nach Missouri zurück und war von 1983 bis 1985 Kaplan in der Curé of Ars Parish in Shrewsbury und von 1985 bis 1987 in der Little Flower Parish in Richmond Heights.

1987 wurde er Mitarbeiter in der Apostolischen Nuntiatur in Washington, D.C. und 1992 Subregens, Spiritual und Dozent für Kirchengeschichte am Kenrick-Glennon Seminary in Shrewsbury, an dem er bereits studiert hatte. Darüber hinaus war er Professor für Theologie an der Saint Louis University in St. Louis, Missouri. 1994 wurde er schließlich Regens am Päpstlichen Nordamerika-Kolleg in Rom, wo er bis 2001 wirkte. Zudem verlieh ihm Papst Johannes Paul II. am 5. September 1994 den Titel Ehrenprälat Seiner Heiligkeit.[2]

Am 19. Juni 2001 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularbischof von Natchesium und zum Weihbischof in St. Louis. Die Bischofsweihe spendete ihm Justin Francis Rigali am 15. August desselben Jahres; Mitkonsekratoren waren die Weihbischöfe Joseph Fred Naumann und Michael John Sheridan. Bereits am 25. Juni 2002 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Erzbischof von Milwaukee; zudem wirkte er vom 28. September 2007 bis zum 9. Juli 2008 als Apostolischer Administrator des Bistums Green Bay. Sein Wahlspruch ist Ad quem ibimus („Zu wem sollen wir gehen“) und entstammt dem Johannesevangelium (Joh 6,68 EU).

Am 23. Februar 2009 berief ihn Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof von New York[3]; die Amtseinführung (Inthronisation) in der St. Patrick’s Cathedral war am 15. April 2009.[4][5][6]

2009 wurde er vom Kardinal-Großmeister des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem, John Patrick Foley, zum Großprior der Statthalterei USA Eastern des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem mit Sitz in New York ernannt.

Von 2010 bis 2013 war er Präsident der US-amerikanischen Bischofskonferenz.

Im feierlichen Konsistorium vom 18. Februar 2012 nahm ihn Benedikt XVI. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Nostra Signora di Guadalupe a Monte Mario in das Kardinalskollegium auf. Kardinal Dolan nahm nach dem Rücktritt Benedikts XVI. am Konklave 2013 teil und galt vereinzelt als papabile, was er selbst allerdings abstritt.[7]

Äußerungen[Bearbeiten]

Timothy Dolan hat sich im September 2009 an der derzeitigen Diskussion im Bundesstaat New York beteiligt, die Ehe für Lesben und Schwule zu öffnen. Mit seiner Äußerung „Wenn man das ganze Leben über schwul war und denkt, dass Gott einen so gemacht hat, ist das in Ordnung. Aber das heißt noch lange nicht, dass man diese Gefühle ausleben soll.“ hat er seine Position gegen die Homo-Ehe und Schwule im Priesteramt bestätigt.[8] Mit seinem Vergleich „Nehmen wir beispielsweise an, Gott hat jemanden mit Jähzornigkeit ausgestattet. Ich glaube, er wird immer noch von Gott geliebt, aber kann seine Jähzornigkeit nicht ausleben. Oder wenn jemand eine Schwäche für Martini hat, sollte er besser vorsichtig sein.“ zog er die öffentlichen Medien auf sich.[9]

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Timothy Dolan ist Mitglied folgender Institutionen der römischen Kurie:

Schriften[Bearbeiten]

  • Priests for the Third Millennium, Our Sunday Visitor 2000, ISBN 0-87973-319-5
  • Called to Be Holy, Our Sunday Visitor 2005
  • Advent Reflections: Come, Lord Jesus!, Our Sunday Visitor 2007, ISBN 1-59276-394-4
  • To Whom Shall We Go? Lessons from the Apostle Peter, Our Sunday Visitor 2008, ISBN 1-59276-050-3
  • Doers of the Word. Putting Your Faith Into Practice, Our Sunday Visitor 2009, ISBN 1-59276-639-0
  • When the Sisters Said Farewell. The Transition of Leadership in Catholic Elementary Schools, R&L Education 2012, ISBN 1-61048-653-6, zusammen mit Michael P. Caruso SJ
  • True Freedom. On Protecting Human Dignity and Religious Liberty, Image 2012 (Kindle Edition)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matthias Rüb: Hirt in New York: Timothy Dolan, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung Nr. 50, 28. Februar 2009, S. 10.
  2. Vatikanisches Staatssekretariat: Annuario Pontificio per l’anno 1996, Vatikanstadt 1996, S. 2143.
  3. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di New York (U.S.A.) e nomina del successore, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 23. Februar 2009.
  4. Archbishop Dolan Appointed Archbishop of New York Retirement of Cardinal Egan Accepted, Pressemitteilung des Erzbistums New York vom 23. Februar 2009.
  5. Laurie Goodstein: Milwaukee Archbishop Chosen to Succeed Egan, in: The New York Times vom 23. Februar 2009.
  6. Rachel Zoll: New York Welcomes Its Next Archbishop, in: The Washington Post vom 23. Februar 2009.
  7. US-Kardinal Timothy Dolan: "Ich Papst? Wer das behauptet, hat gekifft!" Merkur Online, 20. Februar 2013, abgerufen am 8. Mai 2013.
  8. The Archbishop of Charm, Magazin New York, 20. September 2009
  9. Queer:Erzbischof vergleicht Homosexualität mit Alkoholmissbrauch
  10. Nomina di Membri del Pontificio Consiglio per la Promozione della Nuova Evangelizzazione, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 5. Januar 2011.
  11. „Papst bestätigt Leitung der Bildungskongregation“, kath.net, 1. Dezember 2013
Vorgänger Amt Nachfolger
Edward Michael Kardinal Egan Erzbischof von New York
seit 2009
Edward Michael Kardinal Egan Croix de l Ordre du Saint-Sepulcre.svg Großprior der Statthalterei USA Eastern des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
seit 2009
Rembert Weakland OSB Erzbischof von Milwaukee
2002–2009
Jerome Listecki