Timur Askarowitsch Kulibajew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Timur Askarowitsch Kulibajew

Timur Askarowitsch Kulibajew (russisch Тимур Аскарович Кулибаев, kasachisch Тимур Асқарұлы Құлыбаев; * 10. September 1966 in Almaty) ist ein kasachischer Manager und Schwiegersohn des kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender der vier Staatsunternehmen Kazatomprom, KazMunayGas, Kasachstan Temir Scholy sowie Samruk-Kazyna und Aufsichtsratsmitglied von Gazprom.

Leben[Bearbeiten]

Timur Askarowitsch Kulibajew wurde am 10. September 1966 als Sohn von Askar Altynbekowitsch Kulibajew und seiner Frau Raissa Aldabergenowna Kulibajewa in Almaty geboren. 1988 absolvierte er die Moskauer Lomonossow-Universität.

Seine Laufbahn in der Wirtschaft begann Kulibajew in den 1990er Jahren im kasachischen Finanzministerium. Er wurde 1997 Vizepräsident der staatlichen kasachischen Erdölgesellschaft Kazakhoil und drei Jahre später im Jahr 2000 wurde er Chief Executive Officer von KazTransOil, einem Tochterunternehmen von Kazakhoil, das für die Pipelines des Unternehmens zuständig ist. Im folgenden Jahr wurde er CEO von TransNefteGaz, das alle Pipelines in Kasachstans kontrollierte. Nachdem das Unternehmen Kazakhoil aufgelöst und in der neu gegründeten Gesellschaft KazMunayGas aufging, wurde Kulibajew drei Jahre lang dessen Vizepräsident. Von dieser Position trat er im Oktober 2005 zurück und wurde zwei Monate später Vorsitzender von Kazenergy.

Im Juni 2006 kehrte er zu KazMunayGas als neuer Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender zurück. Ebenfalls im Jahr 2006 wurde Kulibajew Vorsitzender der neu gegründeten staatlichen Holding Samruk, die er aber 2007 schon wieder verließ. Schon 2008 kehrte er aber wieder zurück zu Samruk-Kazyna, dem Nachfolgeunternehmen von Samruk. Im Oktober 2008 wurde Timur Kulibajew Aufsichtsratsvorsitzender des kasachischen Nuklearunternehmens Kazatomprom und 2009 Aufsichtsratsvorsitzender der kasachischen Eisenbahngesellschaft Kasachstan Temir Scholy sowie der kasachischen Erdöl- und Erdgasgesellschaft KazMunayGas.

Seit 2011 ist Kulibajew auch Mitglied des Aufsichtsrates von Gazprom und Aufsichtsratsvorsitzender von Samruk-Kazyna.[1]

Beschuldigung der Geldwäsche und Korruption[Bearbeiten]

Im September 2010 eröffnete die Schweizer Generalstaatsanwaltschaft ein Verfahren gegen Kulibajew wegen Geldwäsche.[2] Seine Frau, Dinara Kulibajewa, hatte am Genfersee in der Schweiz eine Villa für den Fantasiepreis von 75 Millionen Franken gekauft; damit wurde, so vermutet Nationalrat Carlo Sommaruga, Geldwäsche betrieben[3]. Die genannte Summe von Geldern unbekannter Herkunft, die von Kulibajew gewaschen worden soll, beträgt 600 Millionen Dollar, die mindestens teilweise Schmiergelder aus der Zeit von 2000-2005 sein sollen, als er CEO von KazTransOil war.

Privatleben[Bearbeiten]

Kulibajew ist verheiratet mit Dinara Kulibajewa, eine der drei Töchter von Nursultan Nasarbajew. Das Paar hat zusammen drei Kinder, einen Sohn und zwei Töchter. Er ist auch Präsident des kasachischen Boxverbandes.[4]

Sein Vermögen beträgt laut dem Forbes Magazine rund 1,1 Milliarden US-Dollar.[5] Es ist der Hauptaktionär der kasachischen Halyk Bank.

Timur Kulibajew erregte Aufsehen in Großbritannien, als er 2007 das Anwesen Sunninghill Park von Prinz Andrew für 15 Millionen Pfund kaufte, drei Millionen Pfund über dem Wert des Anwesens, um es dann verfallen zu lassen.[6][7]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Jahr Staat Orden/Ehrenzeichen
2001 KasachstanKasachstan Kasachstan Orden Kurmet
2007 RusslandRussland Russland Orden der Freundschaft
2009 KasachstanKasachstan Kasachstan Orden Barys
2010 RusslandRussland Russland Orden des Heiligen Fürsten Daniel von Moskau

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gazprom: Timur Kulibaev - Biography (englisch)
  2. Criminal investigations against Timur Kulibayev in Switzerland (englisch)
  3. http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Preisexplosion-fuer-Genfer-Villen-naehrt-Verdacht-auf-Geldwaescherei-/story/16276289
  4. kfb.kz: Руководство КФБ (russisch)
  5. The Guardian: Court documents allege 'corrupt' Kazakhstan regime's link to FTSE firms (englisch)
  6. The Daily Telegraph: Timur Kulibayev to head $80bn Kazakh Sovereign wealth fund (englisch)
  7. The Daily Mail: Sad decline of Fergie and Andy's lovenest (englisch)