Tinner Dose-Sprakeler Heide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tinner und Staverner Dose)
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.8055555555567.3861111111111Koordinaten: 52° 48′ 20″ N, 7° 23′ 10″ O

Reliefkarte: Niedersachsen
marker
Tinner Dose-Sprakeler Heide
Magnify-clip.png
Niedersachsen

Die Tinner Dose-Sprakeler Heide ist ein Naturschutzgebiet in den niedersächsischen Gemeinden Stavern in der Samtgemeinde Sögel, Lathen in der Samtgemeinde Lathen, der Stadt Haren (Ems) und der Stadt Meppen im Landkreis Emsland.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG WE 177 ist rund 3.500 Hektar groß. Es ist größtenteils Bestandteil des FFH-Gebietes „Tinner Dose, Sprakeler Heide“ und des EU-Vogelschutzgebietes „Tinner Dose“.

Das Naturschutzgebiet wurde zum 31. März 2012 ausgewiesen. In ihm sind die bisherigen Naturschutzgebiet „Tinner und Staverner Dose“ und „Sprakeler Heide“ aufgegangen. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Emsland.

Das Naturschutzgebiet „Tinner und Staverner Dose“ wurde zum 6. Dezember 1986 ausgewiesen. Das 3.200 Hektar große Naturschutzgebiet trug das Kennzeichen NSG WE 177. Das Naturschutzgebiet „Sprakeler Heide“, das aus zwei Teilflächen bestand, wurde bereits zum 1. August 1953 ausgewiesen. Es war 270 Hektar groß und trug das Kennzeichen NSG WE 042. Die beiden Naturschutzgebiete grenzten im Nordosten direkt aneinander.

Tinner und Staverner Dose[Bearbeiten]

Die Tinner und Staverner Dose liegt südöstlich von Lathen und nordöstlich von Meppen am Rand des Hümmlings. Sie ist vollständig Bestandteil des von der Wehrtechnischen Dienststelle für Waffen und Munition (WTD 91) genutzten Schießplatzes Meppen und stellt ein großes Hochmoorgebiet unter Schutz, das lediglich an den Rändern durch Handtorfstiche abgebaut wurde. Eine weitere Nutzung findet aufgrund des Schießbetriebes nicht statt, wodurch sich eines der größten zusammenhängenden Hochmoorbereiche erhalten konnte, das großflächig baumfrei ist. Randbereiche des Moores werden extensiv landwirtschaftlich genutzt. Diese Nutzflächen dienen auch als Pufferzone zum Hochmoor.

Im Norden des Naturschutzgebietes verläuft mit dem Bohlenweg in der Tinner Dose ein vorgeschichtlicher Bohlenweg.

Das Moorgebiet wird nach Süden über mehrere Gräben zur Gräfte, einem Nebenfluss der Nordradde, und nach Norden zur Melstruper Beeke, die bei Fresenburg in den Dortmund-Ems-Kanal mündet, entwässert.

Sprakeler Heide[Bearbeiten]

Die Sprakeler Heide liegt zwischen Lathen und Sögel, ebenfalls am Rande des Hümmlings. Auch der Heidebereich liegt vollständig im Schießplatz Meppen. Es stellt eine Heidelandschaft unter Schutz, welche das größte Besenheide-Gebiet im Emsland darstellt. Im Südosten der Sprakeler Heide sind zahlreiche Hügelgräber und ein gut erhaltenes Steingrab zu finden.

Um die Landschaft zu erhalten, wird sie mit Schafen beweidet. Auch Plaggenstiche werden zur Regeneration des Heidekrautes durchgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]