Tino Rossi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rossi (Zeichnung)

Tino Rossi, eigentlich Constantin Rossi (* 29. April 1907 in Ajaccio; † 26. September 1983 in Neuilly-sur-Seine), war ein französischer Schauspieler und Sänger.

Leben[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Tino Rossi wurde als Sohn eines Schneiders geboren. Schon früh bekam er von seinen Eltern eine Gitarre geschenkt, er komponierte einige Lieder und spielte in verschiedenen Lokalen in Ajaccio, um etwas Geld zu verdienen. Später entschloss er sich, nach Marseille zu gehen, wo er in Restaurants arbeitete, zwischenzeitlich verfolgte er die Szene des Cabaret an der Côte d'Azur und machte sich somit einem breiteren Publikum bekannt. In den 1930er-Jahren ging er nach Paris, dort machte er sich endgültig einen Namen, der ihm erlaubte, für die Columbia mit großen Künstlern wie Lucienne Boyer, Damia, Pills et Tabet, Mireille, Jean Sablon, und dem exzentrischen Milliardär la Môme Moineau zu arbeiten.

Erfolg[Bearbeiten]

Seine romantischen Balladen kamen vor allem beim weiblichen Publikum an, er sang Lieder mit Texten von Jules Massenet (1842-1912), Reynaldo Hahn (1875-1947) und anderen. Tino Rossi verdankte seinen Erfolg auch seinem Texter Vincent Scotto (1876-1952), der ihm seine ersten großen Erfolge schrieb. Sie arbeiteten viele Jahre zusammen. Um seine erste Schallplatte aufzunehmen, bat er seine Mutter um 5 Franc, nicht wenig Geld zu dieser Zeit. Eine seiner ersten Gagen betrug 1933 wöchentlich 500 Franc im Alcazar in Marseille. 1944 verbrachte er (unter anderem auch deshalb, weil er vor Gefangenen gesungen hatte) einige Tage im Gefängnis von Fresnes bei Paris, wurde dann aber wieder, mit einer Entschuldigung der Regierung, entlassen.

Nach einer ersten Ehe in den 1930er-Jahren (aus ihr stammt die Tochter Pierrette) und einer Beziehung mit der Schauspielerin Mireille Balin heiratete er 1947 Lilia Vetti, eine junge Tänzerin, die er bei Dreharbeiten kennengelernt hatte.

Mythos[Bearbeiten]

Tino Rossi nahm mehr als 1.000 Titel auf und verkaufte weltweit 250 Mio. Platten. Damit ist er der französische Künstler mit den meistverkauften Platten aller Zeiten. Er nahm an verschiedenen Fernsehübertragungen teil, versuchte jedoch immer, sein Privatleben aus dem Scheinwerferlicht herauszuhalten.

Tino Rossi wurde das Idol der Jugend seiner Zeit, er nahm in den etwa 50 Jahren seiner Karriere mehr als 100 Platten auf. Seine Aufnahmen des Weihnachtsklassikers Petit Papa Noël sind auch Jahrzehnte nach seinem Tod noch populär und kehren Jahr für Jahr zum Jahresende in die französischen Charts zurück. Außerdem drehte er 25 Filme, der wichtigste Film ist Versailles - Könige und Frauen (original:Si Versailles m'était conté...) 1953, Regie und Drehbuch Sacha Guitry.

1982 wurde er von Präsident François Mitterrand zum Kommandant der Ehrenlegion ernannt, um seinen Beitrag zur Verbreitung der französischen Kultur zu würdigen. Im gleichen Jahr trat er zum letzten Mal im Casino in Paris auf.

Tino Rossi von den Bewohnern Ajaccios liebevoll „Tintin“ genannt, starb mit 76 Jahren an Krebs, er ist in Ajaccio begraben.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1934 : La Cinquième empreinte
  • 1934 : L'Affaire Coquelet
  • 1934 : Adémaï au Moyen-Âge
  • 1934 : Les nuits moscovites
  • 1935 : Vogue, mon cœur
  • 1935  : Marseille, Spielfilm über ein Konzert vonTino Rossi.
  • 1935 : Justin de Marseille
  • 1936 : Marinella
  • 1936 : Au son des guitares
  • 1937 : Lumières de Paris
  • 1938 : Naples au baiser de feu
  • 1942 : Fièvres
  • 1943 : Le soleil a toujours raison
  • 1943 : Le chant de l'exilé
  • 1943 : Mon amour est près de toi
  • 1944 : L'île d'amour
  • 1946 : Sérénade aux nuages
  • 1946 : Le Gardian
  • 1946 : Destins
  • 1947 : Le chanteur inconnu
  • 1948 : La belle meunière
  • 1949 : Deux amours
  • 1949 : Marlène
  • 1950 : Envoi de fleurs
  • 1952 : Au pays du soleil
  • 1952 : Son dernier Noël
  • 1954 : Si Versailles m'était conté..."
  • 1954 : Tourments
  • 1970 : „Une drôle de bourrique“

Operetten, Musicals[Bearbeiten]

  • 1934 : Parade de France
  • 1936 : Tout Paris chante
  • 1955 : Méditerranée
  • 1957 : Naples au baiser de feu
  • 1963 : Le temps des guitares
  • 1969 : le marchand de soleil
  • 1981-1982 : Cinquante ans d'amour

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1933 : Tango de Marilou
  • 1934 : O Corse île d'amour
  • 1934 : Vieni vieni
  • 1935 : Il pleut sur la route
  • 1935 : Chanson pour Nina
  • 1936 : Tchi-tchi
  • 1936 : Marinella
  • 1936 : Tant qu'il y aura des étoiles
  • 1936 : Bohémienne aux grands yeux noirs
  • 1937 : Catari catari
  • 1938 : Ave Maria, von Charles Gounod
  • 1941 : Ma ritournelle
  • 1941 : Le chant du gardian
  • 1941 : Maria
  • 1945 : Besame mucho
  • 1946 : Petit Papa Noël
  • 1946 : Destin
  • 1950 : Envoi de fleurs
  • 1955 : Méditerranée
  • 1956 : Mon Printemps, von Raymond Asso
  • 1957 : Naples au baiser de feu
  • 1967 : Le plus beau tango du monde
  • 1969 : Le marchand de soleil
  • 1974 : J'avais 20 ans
  • 1977 : Ma dernière chanson sera comme la première
  • 1978 : La vie commence à 60 ans
  • 1982 : 50 ans d'amour

Weblinks[Bearbeiten]