Tinzenhorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tinzenhorn
Tinzenhorn as seen from Bargias.jpg
Höhe 3'173 m ü. M.
Lage Kanton Graubünden, Schweiz
Gebirge Albula-Alpen
Dominanz 3 km → Piz Ela
Schartenhöhe 474 m ↓ Pass digls Orgels
Koordinaten 771003 / 16467946.6114729.6711383173Koordinaten: 46° 36′ 41″ N, 9° 40′ 16″ O; CH1903: 771003 / 164679
Tinzenhorn (Graubünden)
Tinzenhorn
Gestein Dolomit
Erstbesteigung 7. August 1866 durch Douglas William Freshfield, François Devoussoud und E. Hauser mit Peter Jenny und Alex Flury
Normalweg Nordostwand von Elahütte und Westgrat von Oberhalbstein
Besonderheiten Fund versteinerter Fussabdrücke von Dinosauriern aus der Triaszeit
Bergüner Stöcke mit Piz Mitgel, Tinzenhorn und Piz Ela (v.l.n.r), aufgenommen von Val Schmorras Oberhalbsteiner Seite.

Bergüner Stöcke mit Piz Mitgel, Tinzenhorn und Piz Ela (v.l.n.r), aufgenommen von Val Schmorras Oberhalbsteiner Seite.bdep2

Bergüner Stöcke mit Piz Ela, Tinzenhorn und Piz Mitgel (v.l.n.r), aufgenommen von Dorfberg (über Davos).

Bergüner Stöcke mit Piz Ela, Tinzenhorn und Piz Mitgel (v.l.n.r), aufgenommen von Dorfberg (über Davos).bdep3

Das Tinzenhorn (rätoromanisch Corn da Tinizong, im örtlichen Idiom Surmiran Corn da Tinizung) ist ein Berg östlich von Savognin und südwestlich von Filisur im Kanton Graubünden in der Schweiz mit einer Höhe von 3'173 m. Am Tinzenhorn wurden versteinerte Fussabdrücke von Dinosauriern gefunden. Er ist ein schlanker, kühn aufsteigender Spitzturm von fast gotischem Aussehen, dessen vier Wände in zum Teil zerrissenen Mauern hinabfallen.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Das Tinzenhorn gehört zu den Bergüner Stöcken, einer Untergruppe der Albula-Alpen. Das Tinzenhorn trennt das nördlich gelegene Albulatal vom südwestlich gelegenen Oberhalbstein. Der Gipfel liegt auf Gemeindegebiet von Filisur, allerdings ist die Gemeindegrenze zu Tinizong-Rona nur 191 m davon entfernt.

Zu den Nachbargipfeln des Tinzenhorns gehören unter anderem der Piz Mitgel, der Piz Ela und die Pizza Grossa.

Am Fusse des Tinzenhorns befinden sich der oft besuchte Bergsee Lai Tigiel (2'462 m) und der Pass digls Orgels (2'699 m), mit seinen spitzigen, schmalen und teils durchlöcherten Dolomitgendarmen, die an Orgelpfeifen einer Kirchenorgel erinnern. Sowohl der Lai Tigiel, wie auch der Pass digls Orgels sind leicht auf einem guten und gut markierten Wanderweg erreichbar.

Der Berg liegt mitten im Parc Ela, einem im Jahr 2006 eröffneten 600 Quadratkilometer grossen Naturpark.

Talorte sind Savognin und Tinizong im Oberhalbstein, sowie Filisur und Bergün im Albulatal. Ausgangspunkte sind die Elahütte im einsamen Val Spadlatscha und die über eine schmale Alpstrasse erreichbare Alp Plang la Curvanera.

Fossil-Funde[Bearbeiten]

Sauropoden-Spur

Am Tinzenhorn wurden versteinerte Fussabdrücke von Dinosauriern gefunden. Die Spuren stammen von Sauropoden aus der Triaszeit, als die Gesteine vor 200 bis 210 Millionen Jahren noch auf Meeresniveau lagen. Die Fährten gelten als älteste derartige Nachweise weltweit.[1] [2]

Routen zum Gipfel[Bearbeiten]

Häufige Ausgangspunkte sind die Ela-Hütte und Plang la Curvanera. Zum Parkplatz Plang la Curvanera (1'893 m ü. M.) führt ein Strässchen von Savognin via Tussagn. Die Alpstrasse von Tinizong in die Val d’Err nach Pensa ist für den allgemeinen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Ein Wanderbus fährt mittwochs von Savognin nach Plang la Curvanera und dienstags sowie freitags nach Pensa[3].

Durch die Nordostwand[Bearbeiten]

Normalroute von der Ela-Hütte, Weg der Erstbesteiger

  • Ausgangspunkt: Elahütte (2'252 m)
  • Schwierigkeit: WS
  • Zeitaufwand: 3–4 Stunden

Süd-Grat[Bearbeiten]

Panoramica

  • Ausgangspunkt: Elahütte (2'252 m) oder Plang la Curvanera (1'793 m)
  • Schwierigkeit: SS
  • Zeitaufwand: 3–4 Stunden vom Einstieg

Durch die Südwand[Bearbeiten]

Wenzelroute[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Elahütte (2'252 m) oder Plang la Curvanera (1'793 m)
  • Schwierigkeit: S
  • Zeitaufwand: 3–4 Stunden vom Einstieg

Direkte Südwand[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Elahütte (2'252 m) oder Plang la Curvanera (1'793 m)
  • Schwierigkeit: SS
  • Zeitaufwand: 4½-6 Stunden vom Einstieg

Fogliaroute[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Elahütte (2'252 m) oder Plang la Curvanera (1'793 m)
  • Schwierigkeit: AS-
  • Zeitaufwand: 6–8 Stunden vom Einstieg

Laura&Enrico[Bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Elahütte (2'252 m) oder Plang la Curvanera (1'793 m)
  • Schwierigkeit: EX
  • Zeitaufwand: 6–8 Stunden vom Einstieg

Über den Westgrat[Bearbeiten]

Normalroute aus dem Oberhalbstein

  • Ausgangspunkt: Plang la Curvanera (1'793 m), Tinizong (1'232 m) oder Savognin (1'206 m)
  • Schwierigkeit: ZS
  • Zeitaufwand: 2½-3 Stunden von Einstiegsscharte, 5½-6½ von Plang la Curvanera oder 6½-7½ Stunden vom Tal

Durch die Nordwand[Bearbeiten]

Gratroute

  • Ausgangspunkt: Elahütte (2'252 m)
  • Schwierigkeit: ZS
  • Zeitaufwand: 6 Stunden
Kletterrouten am Piz Mitgel und Tinzenhorn.
1:Fogliaroute
2:Laura&Enrico
3:Panoramica
4:Westgrat
5:Stairway to heaven
6:Shine on you crazy diamond
7:Canal street
8:Hey Joe
9:Eligius
10:Sexy Sadie
11:Magical mistery tour


Panorama[Bearbeiten]

360°-Panorama vom Tinzenhorn

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Eugen Wenzel, Paul Gross: Clubführer, Bündner Alpen, Band VI (Albula) 2. Auflage. Verlag des SAC, 1980, ISBN 3-85902-012-9, S. 136–142.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tinzenhorn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. swissinfo; abgerufen am 3. September 2010.
  2. Projekt Dinosaurs grischuns; abgerufen am 3. September 2010.
  3. Fahrplan Bike- & Wanderbus auf der Webseite der Ferienregion Savognin Bivio Albula, abgerufen am 15. November 2013