Tippi Hedren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tippi Hedren, 2006

Tippi Hedren (* 19. Januar 1930 als Nathalie Kay Hedren in New Ulm, Minnesota) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Sie spielte in den Hitchcock-Filmen Die Vögel und Marnie jeweils eine Hauptrolle.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Tippi Hedren wurde in Minnesota als Nachfahrin deutscher und skandinavischer Ahnen geboren. Nachdem Grace Kelly Fürstin von Monaco geworden war, wurde Hedren die Lieblingsblondine von Alfred Hitchcock, der sie in einem Werbespot für den Diätdrink Sego entdeckt hatte. In ihr fand er nach langer Suche eine Nachfolgerin für Kelly. Hitchcock gab Hedren jeweils eine Hauptrolle in den Filmen Die Vögel und Marnie. Für Die Vögel erhielt sie 1964 den Golden Globe als beste Nachwuchsdarstellerin. Hitchcocks Interesse ging jedoch über das Berufliche hinaus. Er war geradezu vernarrt in die kühl wirkende, blonde Schauspielerin und ordnete an, dass Tippis Name im Zusammenhang mit seinen Filmen nur in einfachen Anführungszeichen, also ‘Tippi’ genannt werden durfte. Da sie seine Avancen nicht erwiderte, wurde die Zusammenarbeit aber schließlich beendet. Der britische Fernsehfilm The Girl aus dem Jahr 2012 erzählt von den zunehmenden Spannungen in der Beziehung zwischen Hedren (gespielt von Sienna Miller) und Hitchcock (verkörpert durch Toby Jones).

Während Die Vögel einer der berühmtesten Hitchcock-Filme wurde, war Marnie an den Kinokassen ein Misserfolg. Hedrens Karriere erholte sich davon nur langsam. 1981 spielte sie in dem von ihrem damaligen Ehemann Noel Marshall produzierten Raubkatzenspektakelfilm Roar die Hauptrolle. 1983 gründete sie die Roar Foundation, die das Drehgelände bei Acton circa 40 Kilometer nordöstlich von Los Angeles am Rande der Mojave-Wüste in ein Privatreservat für Raubkatzen mit dem Namen Shambala-Preserve umwandelte. Hier wohnt Hedren neben etwa 60 Raubkatzen einschließlich Löwen, Tigern, Ligern, Geparden und Pumas.

Hedren ist bereits zum vierten Mal verheiratet. Auf ihren ersten Ehemann Peter Griffith (1952–1961) folgten Noel Marshall (1964–1982), Luis Barrenecha (1985–1995) und Martin Dinnes (seit 2002).

Ihre aus der Ehe mit Peter Griffith stammende Tochter Melanie Griffith (* 1957) ist ebenfalls Schauspielerin, genauso wie deren Tochter und Hedrens Enkelin Dakota Johnson.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tippi Hedren – Sammlung von Bildern