Tiris Zemmour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nouakchott Trarza Dakhlet Nouadhibou Brakna Gorgol Guidimaka Assaba Tagant Inchiri Hodh El Gharbi Adrar Tiris Zemmour Hodh Ech Chargui Senegal Mali Marokko Spanien (Kanarische Inseln) Westsahara: de-facto teils zu Marokko und vollständig von Marokko beansprucht Algerien
Lage der Verwaltungsregion Tiris Zemmour in Mauretanien
Départements in Tiris Zemmour

Tiris Zemmour (arabisch ‏ولاية تيرس زمور‎, DMG Wilāyat Tīris Zammūr) ist die zwölfte der dreizehn Verwaltungsregionen des westafrikanischen Staates Mauretanien und gleichzeitig die nördlichste und eine der größten Regionen des Landes.

Hauptstadt ist Zouérat الزويرات. Tiris Zemmour gliedert sich in die drei Départements F’Dérik افديرك, Bir Moghrein بير ام اكرين und Zouérat.

Tiris Zemmour grenzt im Nordosten an Algerien, an Mali im Osten, an die West-Sahara im Norden und Westen, sowie die mauretanische Verwaltungsregion Adrar أدرار im Süden.

Im Jahr 2000 wohnten hier 41.000 Menschen.

Der Kediet Ijill zwischen Zouérate und F'dérik ist mit 915 Metern der höchste Berg des Landes. Das dortige Eisenerzvorkommen wird auf der Bahnstrecke Nouadhibou–M'Haoudat zum Verladehafen nach Nouadhibou gebracht.

Bis August 1979 existierte auch eine Provinz West-Tiris ولاية تيرس الغربية, Hauptort Dakhla, als Folge der im Rahmen des Abkommens von Madrid (1975) erfolgten Teilung der Westsahara in einen marokkanisch und einen mauretanisch besetzten Teil. 4 Tage nach der Anerkennung der Republik Arabische Westsahara (RASD) und Übergabe dieser Provinz an den POLISARIO als politischer Führung der RASD stiess Marokko nach Süden vor und besetzte auch diesen Teil des Landes.

24.2961-9.0534Koordinaten: 24° N, 9° W