Tiroler Landesliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tiroler Liga
Voller Name UPC Tirol Liga
Verband ÖFB, organisiert von TFV
Hierarchie 4. Liga
Mannschaften 16
Meister Spg Union/Reichenau II

Die Tiroler Landesliga (eigentlich UPC Tirol Liga, meist Tiroler Liga) ist die höchste Spielklasse Tirols und die vierthöchste Spielklasse im österreichischen Herrenfußball. Der Tiroler Meister ist für die Regionalliga West startberechtigt, die beiden Letztplatzierten steigen in die Landesliga ab. In der Saison 2009/10 konnte sich die Amateurmannschaft der Spg Union/Reichenau den Meistertitel sichern.

Saison 2010/11[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Stand: 17. Juni 2011

Platz Verein Sp S U N Tore TD P Anmerkung
Green Arrow Up Darker.svg 01. SV Hall 30 25 2 03 93:23 70 77 Für die Regionalliga West 2011/12 qualifiziert
02. SC Kundl 30 16 9 05 76:48 28 57
03. SV basecamp Matrei 30 17 05 8 81:60 21 56
04. SC Schwaz 30 16 7 07 64:38 26 55
05. SV Reutte 30 15 6 09 63:52 11 51
06. Spg Axams/Götzens* 30 14 4 12 58:48 10 46
07. FC Kitzbühel 30 12 07 11 44:43 1 43
08. SC Sparkasse FMZ Imst 30 12 7 11 43:47 -4 43
09. SV Innsbruck 30 11 8 11 78:60 18 41
10. SV Alois Hecher Kirchbichl 30 12 4 14 63:54 9 40
11. SK St. Johann 30 9 6 15 49:78 -29 33
12. SV Telfs 30 7 09 14 35:52 -17 30
13. SV Absam 30 7 06 17 47:66 -19 27
14. Innsbrucker AC 30 8 03 19 46:89 -43 27
Red Arrow Down.svg 15. SK Jenbach 30 4 11 15 37:61 -24 23 Absteiger in die Landesliga Ost
Red Arrow Down.svg 16. SK Hippach 30 06 04 20 32:90 -58 22 Absteiger in die Landesliga West

*Rückreihung bei Punktegleichheit

Trivia[Bearbeiten]

Für Aufsehen sorgte die Spg Axams/Götzens in der 21. Runde, als das Auswärtsspiel gegen den SC Kundl am 23. April 2011 wegen eines Spielerstreiks nicht stattfand. Das Spiel wurde daraufhin mit 3:0 für den SC Kundl verifiziert.