Tirrenia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ortsteil Tirrenia, für den Reederei-Zusammenschluss siehe Tirrenia di Navigazione.
Kirche im Ortskern von Tirrenia

Der Badeort Tirrenia ist ein Ortsteil von Pisa in der gleichnamigen toskanischen Provinz. Eingebettet im Pinienwald der Litorale Pisano und dem Ligurischem Meer (obwohl sich der Name auf Mar Tirreno bezieht), liegt Tirrenia in der Mitte der toskanischen Küste. Zwischen Marina di Pisa und Calambrone gelegen, ist Tirrenia mit seinem 10 km langem Strand ein wichtiges Ziel für den Tourismus. Insbesondere gilt dies aufgrund der zahlreichen Bars auch für junge Leute.

Die Stadt wurde in der Zeit des faschistischen Regimes gegründet. Benito Mussolini hat diese einst sumpfige Stadt in die, wie er es nannte, „Perle des Mittelmeers“ umgewandelt. Viele Architekten aus ganz Italien bauten Waisenzentren und Häuser für Reiche. 1932 wurde eine Bahnlinie von Pisa über Tirrenia nach Livorno eröffnet, die bis zum 15. September 1960 in Betrieb stand. In den 1930er Jahren wurde zu Propagandazwecken la Pisorno gebaut. In heutiger Zeit werden die von Mussolini für Waisen errichteten Kolonien wieder aufgebaut, die nach dem Zweiten Weltkrieg aufgegeben waren. Sie sollen in Zukunft für Touristen genutzt werden.

Am südlichen Ortsausgang befindet sich das Ferienzentrum für Blinde und Sehgeschädigte vom Italienischen Blinden- und Sehbehindertenverband o.n.l.u.s..

Jeden Dienstag findet im Ortskern an der Kirche ein großer Markt statt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tirrenia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

43.61666666666710.291666666667Koordinaten: 43° 37′ N, 10° 18′ O