Tirreno–Adriatico 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endstand nach der 7. Etappe
Sieger ItalienItalien Stefano Garzelli 30:51:36 h
Zweiter ItalienItalien Michele Scarponi gl. Zeit
Dritter AustralienAustralien Cadel Evans + 0:12 min
Vierter KasachstanKasachstan Maxim Iglinski + 0:22 min
Fünfter NiederlandeNiederlande Robert Gesink + 0:27 min
Sechster AustralienAustralien Michael Rogers + 0:29 min
Siebter ItalienItalien Domenico Pozzovivo + 0:33 min
Achter ItalienItalien Vincenzo Nibali + 0:42 min
Neunter ItalienItalien Manuele Mori + 1:04 min
Zehnter ItalienItalien Francesco Gavazzi + 1:07 min
Punktewertung ItalienItalien Stefano Garzelli 32 P.
Zweiter ItalienItalien Daniele Bennati 20 P.
Dritter AustralienAustralien Cadel Evans 20 P.
Bergwertung UkraineUkraine Dmytro Hrabowskyj 20 P.
Zweiter ItalienItalien Diego Caccia 14 P.
Dritter ItalienItalien Filippo Pozzato 11 P.
Nachwuchswertung NiederlandeNiederlande Robert Gesink 30:52:03 h
Zweiter BelgienBelgien Greg Van Avermaet + 1:07 min
Dritter SpanienSpanien Jose Joaquin Rojas + 1:17 min
Teamwertung ItalienItalien Lampre-Farnese Vini 92:39:02 h
Zweiter SpanienSpanien Caisse d'Epargne + 0:45 min
Dritter KasachstanKasachstan Astana + 0:53 min

Das 45. Radrennen Tirreno–Adriatico fand vom 10. bis 16. März 2010 statt. Es führte in sieben Etappen über eine Distanz von 1274 Kilometern. Das Rennen gehört zum UCI World Calendar 2010.

Sowohl der Erst- als auch der Zweitplatzierte wiesen am Ende der letzten Etappe die gleiche Zeit auf. Garzelli wurde bei den beiden Zwischensprints der letzten Etappe je Dritter, bekam jeweils eine Sekunde Zeitbonifikation und konnte so auf Scarponi aufschließen. Nach dem Reglement des Rennens wurden die Platzierungen der beiden Kontrahenten addiert, wodurch Garzelli mit 152 zu 183 gegen Scarponi klar die besseren Platzierungen aufzuweisen hatte. Damit ging der Sieg in der Einzelwertung an den Italiener Stefano Garzelli.

Teams[Bearbeiten]

Folgende Teams nahmen an dieser Austragung der Rundfahrt teil:

ProTeams
Professional Continental Teams

Etappen[Bearbeiten]

Etappe Tag Start–Ziel km Typ Etappensieger Jersey blue.svg Gesamtwertung
1. Etappe 10. März LivornoRosignano Solvay 148 Flachetappe DeutschlandDeutschland Linus Gerdemann DeutschlandDeutschland Linus Gerdemann
2. Etappe 11. März Montecatini Terme – Montecatini Terme 165 Flachetappe BelgienBelgien Tom Boonen DeutschlandDeutschland Linus Gerdemann
3. Etappe 12. März San MiniatoMonsummano Terme 159 Flachetappe ItalienItalien Daniele Bennati ItalienItalien Daniele Bennati
4. Etappe 13. März San GeminiChieti 243 Bergetappe ItalienItalien Michele Scarponi ItalienItalien Michele Scarponi
5. Etappe 14. März Chieti – Colmurano 134 Bergetappe ItalienItalien Enrico Gasparotto ItalienItalien Michele Scarponi
6. Etappe 15. März MontecosaroMacerata 134 Flachetappe RusslandRussland Mikhail Ignatiev ItalienItalien Michele Scarponi
7. Etappe 16. März Civitanova Marche - San Benedetto 164 Flachetappe NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen ItalienItalien Stefano Garzelli

Trikots im Rennverlauf[Bearbeiten]

Etappe Jersey blue.svg Gesamtwertung Jersey red.svg Punktewertung Jersey green.svg Bergwertung Jersey white.svg Nachwuchswertung Jersey yellow number.svg Teamwertung
1. Etappe Linus Gerdemann Linus Gerdemann Dmytro Hrabowskyj José Joaquin Rojas Colnago-CSF Inox
2. Etappe
3. Etappe Daniele Bennati Daniele Bennati Diego Caccia Team Astana
4. Etappe Michele Scarponi Rigoberto Uran Androni Giocattoli
5. Etappe Dmytro Hrabowskyj Robert Gesink Team Astana
6. Etappe Stefano Garzelli Lampre-Farnese Vini
7. Etappe Stefano Garzelli Stefano Garzelli Dmytro Hrabowskyj Robert Gesink Lampre-Farnese Vini

Weblinks[Bearbeiten]