Tirso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den sardinischen Fluss. Zu weiteren Bedeutungen siehe Tirso (Begriffsklärung).
Tirso
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Tirso fließt durch den Stausee Lago Gusana

Der Tirso fließt durch den Stausee Lago Gusana

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Sardinien, Italien
Flusssystem Tirso
Quelle nördlich von Bitti, in der Provinz NuoroVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 985 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung auf der Westseite der Insel bei Oristano in das Mittelmeer39.8858.54055555555560Koordinaten: 39° 53′ 6″ N, 8° 32′ 26″ O
39° 53′ 6″ N, 8° 32′ 26″ O39.8858.54055555555560
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 985 m
Länge 152 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 3375 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Durchflossene Stauseen Lago Omodeo
Schiffbar 4 km vor der Mündung

Der Tirso ist der längste Fluss Sardiniens.

Er entspringt als Riu de su Campo nördlich von Bitti, in der Provinz Nuoro auf der Ostseite der Insel, durchfließt den Stausee Lago Omodeo und mündet auf der Westseite der Insel bei Oristano. Am Mittellauf wird er beim Ort Illorai von der Ponte Ezzu, einer alten römischen Brücke überspannt. Er ist 150 km lang und nur auf den letzten Kilometern schiffbar. Die fruchtbare Ebene nördlich von Oristano, die er durchfließt, heißt Tirso-Ebene.